Die große Macht der Plattformen wie auch Datensicherheit und Datenschutz spielen in vielen Wahlprogrammen eine Rolle. Foto: dpa/Fabian Sommer

Vor der Bundestagswahl am 26. September vergleichen wir die Programme der Parteien. Deren digitale Pläne für den Netzausbau oder virtuelle Verwaltungen ähneln sich nach den Corona-Erfahrungen – die Rolle des Staates wird aber ganz unterschiedlich gesehen.

Berlin - Die aktuelle Bundesregierung ist nicht untätig gewesen, um die Digitalisierung des Landes voranzubringen – Gesetze wie das zur einmaligen Datenangabe bei Behörden oder dem Personalausweis auf dem Handy müssen aber erst noch umgesetzt werden. Und die Corona-Zeit legte schonungslos offen, wo es digital noch überall hakt.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€