Fabian Hofmann eröffnet die Reihe „Medizin im Dialog“. Foto: Greber

Der zweite Abend im SRH-Krankenhaus widmet sich dem Hüftersatz.

Unlängst fand im Herzen des SRH Krankenhauses in Oberndorf der Auftakt zu der neuen Vortragsreihe „Medizin im Dialog“ statt.

Mit großem Interesse versammelten sich Bürger in der Cafeteria, um dem ersten Vortrag mit dem Titel „Schulterprothese – wann wird sie nötig?“, der von Fabian Hofmann präsentiert wurde, zu lauschen.

Spezialisten sind offen für Fragen

Hofmann, renommierter Experte des Orthozentrums Sulz-Oberndorf, eröffnete den Abend mit einer Vorstellung seines Ärzteteams, das sich auf orthopädische Behandlungen spezialisiert hat. Anschließend tauchte er tief in das Thema ein, indem er die Grundprinzipien, die Indikationen für den Einsatz, die Operationsmethoden sowie die Nachbehandlung und erzielten Ergebnisse ausführlich erläuterte.

Die Teilnehmer hatten dann die Möglichkeit, Fragen zu stellen, die von Hofmann und seinem Kollegen Björn Kocher beantwortet wurden. Diese offene Form trug zu einem ebenso interaktiven wie genau deshalb auch informativen Abend bei, der das Ziel hatte, medizinisches Wissen zugänglicher zu machen und Bedenken der Bürger auszuräumen. Die Eröffnungsveranstaltung war so ein idealer Auftakt für zukünftige Zusammenkünfte im Rahmen von „Medizin im Dialog“.

Themen sind online abrufbar

Interessierte haben die Gelegenheit, sich auf der Webseite des SRH Krankenhauses über kommende Vorträge zu informieren. Die Reihe bietet monatliche Veranstaltungen zu verschiedenen medizinischen Themen, die einen breiten Überblick über verschiedene medizinische Themen bieten.

Am 15. Mai geht es um „Hüftersatz – kleine Narben, wenig Schmerzen“

Der nächste Vortrag ist für Mittwoch, 15. Mai, geplant und wird von Max Simon gehalten, der über das Thema „Hüftersatz – kleine Narben, wenig Schmerzen“ sprechen wird. Dabei geht es darum, wie innovative Technologien und minimal-invasive Verfahren die herkömmliche Hüftersatz-Operation revolutionieren. Das SRH Krankenhaus Oberndorf lädt alle Interessierten ein, ohne Anmeldung an diesem Abend teilzunehmen und von Expertenwissen zu profitieren.

Die Veranstalter freuen sich darauf, die Bürger über medizinische Themen zu informieren und einen offenen Dialog zwischen Fachleuten und der Gemeinschaft zu fördern.