Auch im Donaueschinger Altenheim St. Michael gilt ab März die Impflicht für die Mitarbeiter. Foto: Simon

Beschäftigte im Gesundheitswesen müssen sich ab März gegen das Coronavirus impfen lassen müssen. Wie sehen die Heimleiter diese Pflicht?

Donaueschingen - Wenn eines in der Corona-Pandemie sicher ist, dann, dass es keine Sicherheiten gibt. So verhält es sich auch mit der Impfpflicht: Noch vor einem Jahr schien es genereller Konsens zu sein, dass es keine Impfpflicht für Berufe im Gesundheitswesen – geschweige denn eine allgemeine – geben soll. Das hat sich nun geändert. Die neue Bundesregierung will nun dafür sorgen, dass sich Beschäftigte im Gesundheitswesen gegen das Coronavirus impfen lassen müssen. Dazu, wie es aktuell aussieht, gibt es keine genauen Zahlen. Laut Schätzungen des Robert-Koch-Instituts lag die Impfquote beim Personal in Pflegeeinrichtungen zuletzt bei 88,8 Prozent, beim medizinischen Personal bei 90,2 Prozent.