Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (links) überreichte die Urkunde an Jessica Alesi. Foto: Alesi

Das Familienunternehmen in Schramberg hat nach umfangreichen Umbauarbeiten neu eröffnet. Das Land gibt eine Förderzusage.

Nach mehrmonatiger Umbauphase hat das Bettenhaus Alesi in Schramberg mit einer Eröffnungsfeier seine Türen geöffnet. Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Industrie konnten sich vor Ort ein Bild der neuen konzeptionellen Ausrichtung verschaffen.

Das von Jessica Alesi geführte Unternehmen wurde zuvor von Wirtschaftsministerin Nicole Hofmeister-Kraut mit dem „Best Practice im Einzelhandel“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung würdigt das Engagement des Bettenhaus Alesi bei der Schaffung eines einzigartigen Einkaufserlebnisses und für ihre innovativen Ideen im stationären Einzelhandel.

Das ausgezeichnete Erlebniskonzept solle aber auch Motivation und Inspiration für andere Einzelhändlerinnen und Einzelhändler sein. Das Land Baden-Württemberg beteiligte sich mit einem Zuschuss von 80 Prozent der Investitionssumme.

Das Bettenhaus hat sich laut Mitteilung als Vorreiter im Bereich des Einzelhandels in Baden-Württemberg etabliert. Mit einer breiten Produktpalette von Boxspringbetten und Matratzen hat das Unternehmen nicht nur qualitativ hochwertige Produkte im Angebot, sondern auch kundenorientierte Dienstleistungen wie unterschiedliche Schlafanalysen oder Schlafraumplanungen und Einkaufserlebnisse entwickelt, die die Erwartungen der Kunden treffen.

Foto: Alesi
Schrambergs Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr und Wirtschaftsförderer Ralf Heinzelmann zeigten sich beeindruckt von den umgesetzten Maßnahmen und würdigten den Einsatz des Teams im Rahmen der Umbaumaßnahmen.