Michael Krupinski, Leiter des Altenheims Spital, und Bewohnerin Elfriede Bühler freuen sich auf das Fest. Foto: Piskadlo

Konzerte, Weihnachtsmarkt und Gottesdienste – Senioren in Lahrer Pflegeheimen wird während der Adventszeit einiges geboten. Obwohl die Pandemie Sicherheitsmaßnahmen voraussetzt, herrscht bereits Vorfreude, wie eine Umfrage unserer Redaktion zeigt.

Lahr – Wie bereiten sich soziale Einrichtungen in Lahr auf die Weihnachtszeit und Heiligabend vor? Unsere Redaktion hat bei Pflegeheimen nachgefragt.

Spital: Festlich geschmückte Tannenbäume vor dem Eingang der Einrichtung in der Bismarkstraße 9 lassen erahnen, dass im Alten- und Pflegeheim bereits Vorfreude auf Heiligabend herrscht. Heimleiter Michael Krupinski bestätigt den ersten Eindruck im Gespräch mit unserer Redaktion: "Bei uns kommt Weihnachtsfreude auf." Bereits am ersten Advent habe man mit den Bewohnern Adventskränze gesteckt und in der Einrichtung verteilt. "Wir singen und hören auch die ganze Zeit Weihnachtslieder – vielen Bewohnern ist das wichtig", erklärt Krupinski. So kommen auch die Stadtkapelle und Kinder aus städtischen Einrichtungen zu Besuch, um für die Bewohner zu musizieren.

Für Heiligabend ist laut dem Heimleiter viel geplant: "Vormittags gibt es einen Gottesdienst, und nachmittags bekommen die Bewohner Geschenke." Diese seien individuell an jeden Bewohner gerichtet – "wir wissen, was die Bewohner mögen. und besorgen Geschenke, die passen". Alle Bewohner seien jedoch nicht da, einige verbringen das Fest bei Angehörigen.

Auch der Speiseplan ist auf die Weihnachtszeit abgestimmt: "An Heiligabend gibt es Speisen wie Schäufele und Kartoffelsalat, und am Nikolaustag gab es traditionell Bratapfel", so Krupinski, der an jenem Tag für die Bewohner auch in das Nikolauskostüm geschlüpft ist.  

Seniorenzentrum Ludwig-Frank-Haus: Ein ähnliches Bild ergibt sich in der Marie-Juchacz-Straße 8. "Die Wohnbereiche sind schon geschmückt, die Betreuungskräfte basteln mit den Bewohnern und der Nikolaus verteilt Geschenke – Weihnachtsstimmung kommt auf", beschreibt Heimleiter Martin Wälde die Situation im Seniorenzentrum.

Vor Corona habe man immer mit der gesamten Einrichtung ein großes Fest gefeiert, aus Sicherheitsgründen sei das nicht mehr möglich. "Dieses Jahr veranstalten wir auf jeder Station ein kleines Fest", so Wälde. Auch hier seien Pfarrer und die Stadtkapelle vor Ort. Die Besonderheit: Das Konzert der Stadtkapelle soll im Innenhof stattfinden, dort stehe auch bereits ein großer Christbaum. So können die Bewohner ihre Fenster öffnen oder auf die Balkone gehen, die zum Innenhof gerichtet sind, um von ihren Zimmern aus zuzuhören. "So ist auch der Mindestabstand gewährleistet", merkt der Heimleiter an.

Ein weiterer Höhepunkt ist der interne Weihnachtsmarkt, bei dem Familien der Bewohner Gebäck, Punsch und Waffeln bereitstellen. Auch der Weltladen Lahr sei vor Ort, um Gegenstände anzubieten. Beim Thema Geschenke sollen die Senioren auch nicht zu kurz kommen: "Unsere Fachkräfte besorgen Kleinigkeiten und verteilen sie". Angehörige der Bewohner sind auch eingeladen, um nach der Bescherung mit den Bewohnern zu feiern. "Es gibt auch einen gesonderten Raum, in dem eine Familie für sich alleine feiern kann – der ist aber schon belegt", berichtet Wälde.

Caritashaus Sancta Maria: "Alle Tische sind schön eingerichtet, es ist dekoriert und die Weihnachtsbäume leuchten", beschreibt Betreuungskraft Roswita Leutner die Situation im Klostermattenweg 18. Für Heiligabend sei auch im Caritashaus ein abwechslungsreiches Programm geplant. So kommen laut Leutner eine Musikgruppe und es gibt Geschenke vom Haus. Um die Zeit bis zum Fest zu überbrücken, habe man einen Adventskalender für die Bewohner erstellt.

Wie wichtig Heiligabend für die Senioren ist, zeige sich besonders an den gemeinsamen Gesprächen. "Sie erzählen Geschichten darüber, wie es früher war und wie man damals gefeiert hat", erklärt die Betreuungskraft. Ein Pfarrer sei an Heiligabend auch vor Ort – "auch das ist ihnen sehr wichtig". Ebenso bedeutend sei für die Bewohner auch der Besuch der Angehörigen. Diese sind laut Reuter auch eingeladen.