Im freien Fall: Niklas Schmidt (re.) und der SV Werder Foto: dpa/Carmen Jaspersen

Die Stimmung beim großen SV Werder Bremen ist nach dem Abstieg aus der ersten Liga schon wieder im Keller. Vor dem Spiel beim KSC ist Werder am Tiefpunkt. Woran liegt das?

Stuttgart/Bremen - Werder Bremen und seine Fans, das war bis vor Kurzem eine Verbindung, die so fest war wie der Beton der legendären vier schrägen und zumindest in der Längsrichtung riesigen Flutlichtmasten am legendären Stadion, an dem vorbei die Weser einen Bogen macht. Und wohin die legendären Flutlichtmasten seit je den Weg weisen – und es am schönsten tun, wenn sie bei einem Abendspiel von Weitem leuchten. Jedenfalls: Wenn auch in der jüngeren Vergangenheit sportlich kaum mehr etwas im Fluss war beim ruhmreichen SV Werder, der immer mal wieder unten reinrutschte in der Bundesliga, eines war gewiss: Die vier Masten stehen – und die grün-weiße Gemeinde steht zusammen. Komme, was wolle. Komme, wer wolle.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€