Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball "Wirkung ist nicht zu unterschätzen"

Von
Villingens Coach Sven Johansson hat bereits die neuen Trainingspläne für seine Mädels verteilt. Foto: Michael Kienzler

Nach der neuesten Verordnung des Deutschen Volleyball-Verbandes vom Donnerstag werden die Damen des TV Villingen ihr für Samstag angesetztes Regionalliga-Topspiel in der heimischen Hoptbühlhalle gegen Tübingen nicht mehr austragen können. Zudem sagte der TV Villingen das Spiel seiner Oberliga-Damen auf eigenen Wunsch hin ab.

Villingens Trainer Sven Johansson besprach sich am Donnerstagabend noch einmal mit seinem Team, wie es nun in den kommenden vier Wochen mit dem individuellen Training weitergehen kann. "Uns Trainern ist es wichtig, dass die Mädels nicht nur eines reines Fitnesstraining daheim für sich machen, sondern auch volleyball-spezifische Übungen in ihr Programm mit einbauen."

Überrascht von der Entscheidung, dass der Amateursport vier Wochen lang pausieren muss, zeigt sich Sven Johansson nicht, "aber ich habe doch gehofft, dass bei dieser Entscheidung mehr differenziert wird und beispielsweise zumindest ein kleines Gruppentraining erlaubt ist. Wir haben mit sehr viel Aufwand und Mühe erfolgreich ein Hygiene-Konzept erstellt, das in den vergangenen Monaten gut gegriffen hat. Dies war nun alles erst einmal umsonst. Ich hatte sehr gehofft, dass wir alle in der Regionalliga die Saison einigermaßen ordentlich durchbringen, aber nun ist es anders gekommen. Wenn wir vor Weihnachten nicht mehr spielen, dann wird es richtig eng mit dem Terminkalender." Und Sven Johansson weiter: "Mitunter unterschätzt die Politik schon die große soziale Wichtigkeit des Sports. Auch wenn solche Maßnahmen angesichts der dramatischen Situation in Deutschland absolut nachvollziehbar sind, so bleibt es für die Menschen ebenso wichtig, sich zum Beispiel beim Sport wieder einen Ausgleich zu ihren Alltagsproblemen zu schaffen."

Hones-Team tritt daheim an

Die Oberliga-Herren der TG Schweinningen sind hingegen noch einmal im Einsatz. Am Samstag (16.30 Uhr) schlägt der aktuell Dritte der Oberliga gegen den TSV Mimmenhausen auf. Die Gäste sind momentan Tabellen-Schlusslicht. In der Vorbereitung gewann die Turngemeinde in zwei Testspielen gegen die Mimmenhausener Bundesliga-Reserve bereits. Auf Seiten des Gastgebers sind bis auf Lars Schulze, der berufsbedingt fehlt, alle Mann an Bord, so dass die Rahmenbedingungen stimmen dürften. Da die Mimmenhausener Erste am Wochenende bereits spielfrei ist, könnte es sein, dass der Oberliga-Kader der Gäste personell verstärkt ist. TG-Coach Günter Hones wünscht sich drei Punkte. "Damit wir nach der Corona-Pause eine gute Ausgangsposition haben."

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.