Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball "Wären mitten im Geschäft"

Von
Auch auf Libera Sonja Kühne wird es beim TV Waldgirmes ankommen. Foto: Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Sechs Teams haben in der Dritten Liga der Frauen noch Meisterschaftschancen. Darunter sind auch der TV Waldgirmes (2./24 Punkte) und der TV Villingen (6./20), die am Samstag (20 Uhr) in der Lahnauer Lahntalschul-Halle aufeinandertreffen.

"Wir müssen nicht aufsteigen, wollen aber am Ende unter den Top vier landen", gibt Coach Ralf Schnorr eine klare Richtung vor. Und was passiert, sollten die Mittelhessinnen am 7. April doch ganz oben in der Tabelle stehen? "Dann würden wir wohl das Aufstiegsrecht wahrnehmen", denkt Schnorr aber zunächst nur an den Heimauftritt gegen Villingen. "Das ist ein starkes Team. Für uns wird es wichtig sein, die starken Aufschläge in den Griff zu bekommen. Zudem müssen wir gut verteidigen", erwartet der Coach des Tabellenzweiten, der mit einem 3:0-Sieg in Beiertheim in das neue Jahr startete, ein umkämpftes Spiel.

Das Hinspiel verlor der TV Villingen Mitte Oktober in der Hoptbühlhalle nach einem gewonnenen ersten Satz noch mit 1:3. "Wir müssen im Angriff flexibler agieren. Dazu ist eine gute und stabile Annahme natürlich die Voraussetzung", verrät Coach Sven Johansson das mögliche Erfolgsrezept. Für den Villinger Trainer hat Waldgirmes auf jeden Fall das Potenzial, um am Ende der Runde den Titel einzufahren. "Das ist ein sehr starkes Team", verweist Sven Johansson auch auf die Blockfähigkeiten des Tabellenzweiten. Doch die Voraussetzungen sind gut. "Wir haben alle Frauen an Bord", freut sich der TV-Coach, dass auch Nikola Strack, Lena Kälberer und Felicitas Piossek dabei sind. "Jule Gaiser wird dagegen wohl für unsere zweite Mannschaft auflaufen."

Natürlich weiß auch Sven Johansson, dass sein Team mit einem Sieg im Meisterschaftsrennen voll dabei wäre. "Dann wären wir wieder mitten im Geschäft. Das ist da vorne schon eine sehr interessante Konstellation." Wichtiger ist dem Villinger Coach aber, dass sich sein Team in den kommenden Wochen und Monaten weiterentwickelt. Deshalb will Johansson auch in der Lahntalschul-Halle viel wechseln. "Die Spielerinnen müssen aber dann auch ihre Chancen nutzen", stellt der TV-Übungsleiter vor der Fahrt – Treffpunkt ist am Samstag um 12.30 Uhr – nach Mittelhessen klar.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading