Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball Vorfreude auf ein besonderes Wiedersehen

Von
Die Villingerinnen, hier Martina Sias (rechts), ließen am Sonntag dem TSV Burladingen keine Chance. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Mit dem klaren 3:0-Erfolg beim TSV Burladingen ist den Mädels des TV Villingen am Sonntag in der Regionalliga ein Traumstart gelungen.

TVV-Coach Sven Johansson war nach dem Spiel froh, die drei Punkte eingefahren zu haben. "Wir wussten vor dem Spiel nicht, wo wir stehen. Am Anfang waren wir alle auch sehr nervös, dies hat man deutlich gemerkt. Unzufrieden war ich vor allem mit den Aufschlägen, die zu leicht waren und trotzdem noch verschlagen wurden. Die tolle Aufschlagsserie von Maria Kühne hat uns dann ins Spiel zurück gebracht."

Gegen den ebenfalls neu zusammengestellten Kader der Burladingerinnen konnte dann die gesamte Mannschaft mit besseren Aufschlägen punkten. Siegesgarant war aber einmal mehr die gute Feldabwehr. Wie schon in den vergangenen Jahren gaben die Villingerinnen keinen Ball verloren. Sie konnten dadurch auch die Mehrzahl der langen Ballwechsel für sich entscheiden.

Trotzdem liegt noch viel Arbeit vor Johansson, seinem Co-Trainer Robert Senk und der Mannschaft. Die zahlreichen Neuzugänge müssen noch besser integriert werden, die Abstimmung muss sich verbessern. Dies ist besonders im Mittelblock und im Zusammenspiel zwischen Zuspiel und Angriffsspielerinnen dringend notwendig.

"Neuzugang Pauline Kemper hat in Burladingen schon gezeigt, wie wichtig sie für uns werden kann", ist der Chefcoach guter Dinge, dass schon am Samstag (20 Uhr) beim ersten Heimspiel gegen den USC Konstanz weitere Verbesserungen zu sehen sind.

Dann kommt es auch zum Wiedersehen mit zahlreichen ehemaligen Spielerinnen des TV Villingen. Marie Bertschinger (früher Dinkelacker) wird als Co-Trainerin an der Seitenlinie agieren. Lena Schuh, Felicitas Piossek und Britta Steffens stehen auf dem Feld. Diese Namen zeigen schon: Aufsteiger Konstanz wird dem TV Villingen dann alles abverlangen.

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.