Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball TV Villingen schlägt Tabellenzweiten

Von
Stark in eigener Halle präsentierten sich die Damen des TV Villingen. Foto: Marc Eich

In der Dritten Liga der Frauen hat der TV Villingen mit einem starken 3:0 (25:12, 25:19, 25:19)-Erfolg gegen den Tabellenzweiten Sinsheim daheim vor 450 Zuschauern aufhorchen lassen. Vor allem deshalb, weil die Partie bereits nach 59 Minuten für die Villingerinnen in ihrem vorletzten Saisonheimspiel abgehakt war.

Begeisternde Leistung

Eine fast "volle Kapelle" in ihrem Kader vermeldeten die beiden Villinger Coaches Sven Johansson und Robert Senk vor dem Spielbeginn. Nach ihrem monatelangen Ausfall war erstmals in der Mitte Nina Gass wieder dabei. Sogar die zunächst am Samstag für die zweite Mannschaft eingeplanten Jule Gaisser und Amelie Nunnenmacher waren an Bord. Es fehlten nur die grippeerkrankte Zuspielerin Ramona Wolbert und die beruflich verhinderte Mittelblockerin Felicitas Piossek.

Bei Sinsheim waren allerdings auch die beiden Top-Spielerinnen Natallia Antanovic und die bundesligaerfahrene Luisa Mauersberger nicht dabei. Dies allein konnte aber für die Gäste, die auf jeden Fall ein Aufstiegsrecht wieder nicht wahrnehmen würden, nicht als Entschuldigung gelten für ihre schlechte Leistung in der Hoptbühlhalle.

In keiner Phase der Partie hatte Sinsheim überhaupt eine Chance, die Regie zu übernehmen. Die Nordbadenerinnen unterlagen einem hoch motivierten Villinger Team, das mit dem ersten Ballwechsel unbedingt diesen zwölften Saisonsieg wollte.

Die Villingerinnen gefielen durch ein starkes Aufschlagsspiel, das von mehreren Positiv-Serien geprägt war. Die weitere Vorgabe der TVV-Coaches, variabel anzugreifen, wurde von ihrem Team ebenso effektiv umgesetzt. Unterm Strich boten die Gastgeberinnen ihren begeisterten Anhängern eine ihrer besten Saisonleistungen. Im Spiel des SV Sinsheim gab es am Samstag hingegen einfach zu viele Baustellen vor allem in Annahme und Feldabwehr.

Einige Verlängerungen

Nach dem Sieg gab es aus dem Villinger Lager weitere positive Nachrichten: Nina Gass, Michelle Feuerstein, Nikola Strack, Ramona Wolbert, Maria und Sonja Kühne, Lisa Spomer, Jule Gaisser und Amelie Nunnenmacher haben für die kommende Saison schon zugesagt. Mit Abstrichen werden Lena Kälberer, Felicitas Piossek und Julia Reich zur Verfügung stehen. Offen ist noch die sportliche Zukunft von Nadine Hones und Martina Bradacova.

Hier geht es zu unserem Video:

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading