Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball TV Villingen: Ersten Satz fast perfekt gespielt

Von
Bislang haben die Villinger Volleyballerinnen in dieser Regionalliga-Saison viel Grund zur Freude. Foto: Roger Müller

Mit einem 3:0 ( 25:17, 25:21, 26:24)-Erfolg fuhren die Volleyballdamen des TV Villiingen in der Regionalliga die nächsten drei Punkte bei ihrem Gastspiel bei der DJK Schwäbisch Gmünd ein.

Den Grundstein für den Villinger Sieg legten Pauline Kemper, Maria Kühne, Michelle Feuerstein, Nikola Strack, Nina Schuhmacher und Jule Gaisser mit einem fast perfekten ersten Satz. "Wir haben sehr gut aufgeschlagen, starke Blockarbeit gezeigt und die Punkte sauber ausgespielt.

Genauso, wie man sich das als Trainer wünscht", lobte Sven Johansson, der sich mit der Leistung seiner Mannschaft in Schwäbisch Gmünd insgesamt sehr zufrieden zeigte.

Doch wie vor der Partie erwartet, zeigten sich die Schwäbisch Gmünderinnen als der erwartet starke Gegner, wurden im Laufe der Partie auch immer stärker.

"Das Spiel stand oftmals Spitz auf Knopf", konnte sich Johansson und sein Team nie sicher sein, dass man auch die Sätze zwei und drei gewinnen würde. Ein Grund dafür war auch, dass die taktischen Wechsel, die Villingen vornahm, vom Gegner sehr gut gekontert wurden und oftmals annähernd wirkungslos verpufften.

Doch unterm Strich steht am Ende wieder ein deutlicher Erfolg, den die Schwarzwälderinnen dankend annahmen. Lob für den Gastgeber hatte Johansson am Ende jedoch reichlich übrig: "Ihre beste Angriffsspielerin konnte wegen Schulterproblemen nicht viel spielen. Dies fiel ihnen etwas schwer, zu kompensieren. Ansonsten ist das Team aus Schwäbisch Gmünd auf einem sehr guten Weg." Aus Sicht des Villinger Übungsleiters fußte der 3:0- Erfolg seiner Mädels vor allem auf der Erfahrung und dem unbändigen Siegeswillen seines Teams, das in den entscheidenden Momenten abgeklärter war und das auf hohem spielerischen Niveau stattfindende Duell schlussendlich für sich entscheiden konnte.

Becker-Team schnappt sich einen Punkt

In der Oberliga der Frauen holte das Schlusslicht TV Villingen II mit dem 2:3 (21:25 20:25 25:21 25:23 9:15) daheim gegen TB Bad Krozingen seinen zweiten Saisonpunkt. Obwohl am Ende knapp unterlegen, bot das junge Villinger Team dem starken Aufsteiger Paroli und erkämpfte sich den Zähler mit einer phasenweise starken Leistung.

Die Mannschaft um Trainer Dirk Becker gab sich in ihrem Heimspiel in der Hoptbühlhalle nie auf und nutzte Schwächephasen der Gäste effektiv aus. Unterm Strich steht der TVV II damit bei zwei Punkten aus den bisherigen drei Partien. Dieser Heimauftritt wird den jungen Spielerinnen noch mehr Selbstvertrauen geben, der dem übergeordneten Ziel der individuellen Weiterentwicklung deutlich hilft.

Coach Dirk Becker zeigt sich jedenfalls mit der Leistung seines Teams am Samstag sehr zufrieden, lobt seit der Vorbereitung auch den großen Willen seiner Spielerinnnen, sich ständig verbessern zu wollen.

Artikel bewerten
3
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.