Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball TSV-Kampfgeist wird belohnt

Von
Kampfgeist und Moral bewiesen die Burladinger Volleyballerinnen gegen Dettingen und wurden am Ende mit einem Punktgewinn belohnt. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Gegen den zuletzt starken TTV Dettingen zeigten die Regionalliga-Volleyballerinnen des TSV Burladingen eine gute Leistung und belohnten sich durch das 2:3 (20:25, 20:25, 25:23, 25:21, 16:14) mit einem Punkt. Sogar ein Sieg wäre gut möglich gewesen.

Zwei Niederlagen standen aus zwei Spielen zu Buche und in Burladingen wurden langsam die verstaubten aber bösen Erinnerungen an die Niederlagenserie zu Beginn der vergangenen Saison wach. Allerdings stimmte die positive Entwicklung das Umfeld und vor allem den Verein positiv.

Mit Dettingen kam eine Mannschaft in die Trigema-Arena, die beinahe makellos in der Liga auftrat. Mit den heimischen Fans im Rücken startete Burladingen ungeachtet dieser einschüchternden Tatsache überzeugend in die Partie am Samstagabend. Das Team von TSV-Trainer Clemens Laauser lag sogar einige Zeit in Führung. Dettingen hatte gerade zu Anfang noch ziemlich Sand im Getriebe.

Als es ernst wurde, fing sich der Gast aber und rang Burladingen in einem engen Satz doch noch mit 25:20 nieder. Ähnlich erging es allen Beteiligten im zweiten Durchgang. Bemerkenswert war vor allem, dass kein Team unnötige Fehler beging, und somit plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Dennoch musste sich Laausers Mannschaft auch hier mit 20:25 geschlagen geben, was Burladingens Trainer merklich schade fand: "Uns hat in den ersten beiden Sätzen ein bisschen der Mut gefehlt. Wenn wir druckvoller spielen und explosiver spielen, holen wir uns auf jeden Fall mindestens einen Satz."

Laauser bat sein Team unverzüglich zur Auszeit und traf mit seinen Ansagen wohl genau ins Schwarze. Burladingen spielte clever an den Linien und viel mutiger über die Mitte. Die Abstimmung am Netz funktionierte reibungslos und brachte den Fehlastädterinnen Punkt um Punkt. Durch die Mitte anzugreifen erfordert generell eine große Portion Selbstbewusstsein und Können und genau das brachte Burladingen in dieser Phase aufs Parkett. Die traditionell gute Abwehrleistung der Fehlastädterinnen brachte Dettingen ein ums andere Mal an den Rand der Verzweiflung. Durch die Erfolge in Satz drei und vier glich der TSV aus, und der Abend bekam mit dem Tie-Break eine Zugabe.

Burladingen setzte voll auf Sieg und spielte sich bis zum Matchball vor. Im entscheidenden Angriff verhungerte ein mutiger Pass durch die Mitte unter der Netzkante, und der Punkt war dahin. Der TTV nutzte diese minimale Unaufmerksamkeit und erzielte zwei clevere Punkte zum Satz- und Spielsieg.

Auch wenn die erneute Niederlage schmerzen dürfte, so findet sich wenig Negatives. "Ich bin sehr zufrieden, vor allem weil wir uns im Vergleich zum Spiel gegen Tübingen noch mal gesteigert haben. Nun müssen wir uns nur noch für diese Leistung belohnen. Das ist das einzige, was schade ist", bilanziert TSV-Coach Laauser. "Aber der Punkt ist schon mal ein Anfang." Der TSV Burladingen befindet sich auf einem guten Weg und steigert sich sichtlich von Spiel zu Spiel. Einziger Wermutstropfen ist die Personalsituation. Im eh schon knappen Kader kränkeln einige Spieler­innen, und Lea Reinhart verlässt das Team in Richtung USA. "Es war großartig mit ihr und es ist schade, dass sie geht", so Laauser.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.