Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball SG TSV Freudenstadt fährt Sieg ein

Von
Greta Langrehr (Nummer 5) mit einem Angriffsschlag gegen den Rottenburger Zweierblock Foto: Fischer

Mit einer durchweg dominanten Leistung hat der Bezirksligaaufsteiger TSV Freudenstadt in der Allianzsporthalle in Stuttgart die Fünfte Mannschaft des TSV Georgii Allianz Stuttgart mit 3:0 (25:15, 25:17, 25:22) geschlagen. Die neue Spielgemeinschaft der Damen landete einen Sieg und eine Niederlage.

Die Herrenmannschaft hatte nur im dritten Satz einige Mühe, den Sack zuzumachen. Obwohl Trainer Alexander Heinrich in Stuttgart auf Sebastian Dölker, David Theurer und Florian Roser verzichten musste, gelang ihr ein sehr sehenswertes Match. Vor allem Zuspieler Simon Schenk stach hervor, er bediente mit variantenreichen Pässen seine Angreifer bestens. Auch Nachwuchsspieler Thibaud Rempfer gefiel mit seinen harten und gezielten Aufschlägen und brachte die Annahmeformation der Stuttgarter in Verlegenheit. Am 21. Oktober empfängt die Mannschaft in der David-Fahrner-Halle Freudenstadt den TSV Flacht und den TSV G.A. Stuttgart 4. Spielbeginn ist um 14 Uhr. Der TSV Freudenstadt spielte mit: Dominik Bäuerle, David Dammer, Kai Hawelky, Daniel Hoss, Simon Schenk, Pascal Schweizer, Thibaud Rempfer, Peter Wiediger. Coach: Alexander Heinrich.

In der Murgtalhalle Baiersbronn trugen die Damen der SG TSV Freudenstadt/TV Baiersbronn ihren ersten A-Klasse-Spieltag der Saison aus. Gegner war die Zweite Mannschaft des TV Rottenburg. Bald zeigte sich, dass die Gastgeberinnen harmonierten und in vielen Bereichen wie Aufschlag, Blockspiel und Angriff überlegen agierten, während die Rottenburgerinnen immer wieder Aufstellungsschwierigkeiten hatten und damit auch unnötige Eigenfehler produzierten. Hinzu kam, dass das Heimteam geschickt, auch mit Lobs, die Schwachstellen der Gegnerinnen erkannte und ausnutzte.

So gelang schon nach einer Spielzeit von nur einer Stunde ein nicht so deutlich erwarteter 3:0-Sieg (25:16, 25:9, 25:14).

Abwehr ist gefordert

Im zweiten Spiel wartete mit der TSG Tübingen 2 eine bestens eingespielte Mannschaft mit großgewachsenen Angreiferinnen auf die Gastgeberinnen. Sie provozierten mit harten Aufschlägen die Abwehrreihe der SG, die dadurch nur schwer ins Spiel kam und immer wieder Punkterückstände hinnehmen musste. Mit großem Einsatz, vor allem von der Kapitänin Nicole Abberger, konnten diese zwar nahezu ausgeglichen werden, aber das bessere Ende in allen drei Sätzen hatten die Tübingerinnen mit 25:22, 25:19 und 25:20.

Der Zusammenhalt in der Mannschaft und die Gesamtleistung lassen hoffen, dass auch gegen die anderen Teams dieser Neunerstaffel Erfolge möglich sind so auch beim nächsten Auswärtsspieltag bei der SG TSV Schönaich/TSV Waldenbuch.

Das Leistungsniveau dieser ebenfalls neuen Spielgemeinschaft ist allerdings nur schwer einzuschätzen. Spielbeginn in der Sporthalle Schönaich ist am 21. Oktober um 12 Uhr. Die SG TSV Freudenstadt/TV Baiersbronn spielte mit: Nicole Abberger, Melanie Fischer, Patricia Hoss, Greta Langrehr, Karen Letzgus, Anja Maulbetsch, Jessica Odenbach, Jessica Platau, Katharina Salzmann, Damaris Scheerer.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading