Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball Schwarzwälder punkten

Von
Redebedarf herrschte beim Frauenteam der SG Freudenstadt/Baiersbronn. Foto: Gaiser Foto: Schwarzwälder Bote

BEZIRKSLIGA WEST HERREN TSV Rottweil – ­SG Freudenstadt/Baiersbronn 0:3 (16:25, 20:25, 17:25). In ihrem fünften Spiel feierten die Volleyballer der SG Freudenstadt/Baiersbronn den fünften Sieg. Beim starken TSV Rottweil gaben sich die Schwarzwälder keine Blöße und gewannen sicher mit 3:0. Zu Beginn konnte Rottweil noch mithalten (10:10), ehe die Gäste dann doch wegzogen, was vor allem am konzentrierten Spielaufbau lag. Die Annahme stand meist sicher und so gelang es Zuspieler und Spielertrainer Simon Schenk, alle Angreifer in Szene zu setzen.

Lediglich im zweiten Satz verspielte die SG Freudenstadt/Baiersbronn beinahe eine 22:14-Führung. Leichte Fehler in der Annahme und im Angriff brachten Rottweil wieder ins Spiel. Zwei starke Aufschläge von Yannic Bay besiegelte doch den zweiten Satzgewinn. Danach gab es kaum noch Gegenwehr von Rottweil –­ der Auswärtssieg wurde ausgelassen gefeiert. SG Freudenstadt/Baiersbronn: Bäuerle, Bay, Deininger, Dölker, Gaiser, Hoss, Schenk, Schweizer, Theurer . A-KLASSE WEST 2 FRAUEN TSF Dornhan – SG TSG Reutlingen II/TSV Betzingen 2:3 (25:12 23:25 25:15 22:25 4:15). Für die Dornhanerinnen ging es am Sonntag gegen Bezirksliga-Absteiger SG TSG Reutlingen 2/TSV Betzingen –­beide ungeschlagen, beide entschlossen, die Tabellenspitze für sich zu beanspruchen. Dornhan fand schneller ins Spiel und setzte die Gäste von Anfang an mit starken Aufschlägen unter Druck. Ein sauberer Spielaufbau ermöglichte den Dornhanerinnen zudem starke Angriffe, so dass der erste Satz mit 25:12 an die Gastgeberinnen ging.

Im Laufe der Partie fand die SG besser ins Spiel und ein, zwei starke Angreiferinnen konnten weder durch Block noch durch die Annahme gestoppt werden. Nachdem der zweiten Satz knapp mit zwei Punkten verloren wurde, ging der dritte Satz wieder an Dornhan. Im vierten Satz fehlte nach schwachen Annahmen der Spielaufbau, sodass die Stärke der Dornhaner, die im Angriff liegt, nicht genutzt wurde. Das Zusammenspiel aus vermehrten eigenen Fehlern sowie stärker werdenden Gegnern führte trotz anfänglicher Führung zu einem knappen Satzverlust mit 22:25. Es folgte der Tiebreak. Hier fanden die Gastgeberinnen zu keinem Zeitpunkt zurück ins Spiel – am Ende triumphierten die Gäste.

TSF Dornhan – SG Freudenstadt/Baiersbronn 3:0 (25:14, 25:15, 25:20). Jetzt hat es die Damen der SG auch auswärts erwischt. Ihre erste Niederlage in fremder Halle war gleich eine richtige Klatsche. Ausgerechnet im Schwarzwald-Derby gegen Dornhan hatten die Damen nichts zu melden. Von Beginn an spielten die Dornhanerinnen groß auf, die Angriffe donnerten nach sauberem Spielaufbau stark und präzise in die Löcher der SG-Abwehr. Die SG selbst versuchte ihre Angriffe zu platzieren, scheiterte aber meist am Block oder der stabil stehenden Abwehr. Dem unbedingten Siegeswillen der Dornhanerinnen, die weiter an der Tabellenspitze stehen, konnten die SG-Damen nichts entgegensetzen. SG Freudenstadt/Baiersbronn: Abberger, Fahrner, Fischer, Groß, Platau, Langrehr, Letzgus, Odenbach, Scheerer. A-KLASSE WEST HERREN TSV Burladingen – SG Freudenstadt/Baiersbronn II 3:0 (25:17 25:19 25:18). Gegen Burladingen setzte es für die "Zweite" die nächste Niederlage. Die Pleite war aber nicht so deutlich wie sie anmutet. Im ersten Satz verschlief das Team um Kapitän David Dammer den Anfang, kämpfte sich durch starke Mittelangriffe über Daniel Meyer und Marco Nitsch aber zurück. Die Gastgeber retteten den Vorsprung jedoch ins Ziel (25:17). Durch eine tolle Aufschlagserie von Fabian Radmacher ging die SG im zweiten Satz in Führung. Die immer noch fehlende Abstimmung nutzte Burladingen gnadenlos aus –­ der Satzverlust war die Konsequenz. Die Blocksicherung funktionierte auch im dritten Satz nicht und so war die 3:0-Pleite perfekt. Die Ansätze stimmen, es gilt, diese konstant abzurufen ehe der Abstiegskampf aussichtslos wird. SG Freudenstadt/Baiersbronn 2: Dammer, Martel, Meyer, Nitsch, Radmacher, D. Schneider, R. Schneider.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.