Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball Nachwuchs lässt aufhorchen

Von
Wichtiger Austausch: die U18 der SG Freudenstadt/Baiersbronn Foto: SGFB Foto: Schwarzwälder Bote

U18 MÄNNLICH BEZIRKSSTAFFEL WEST 1 (klg). Die Volleyballer der SG Freudenstadt/Baiersbronn haben in ihrem Spiel gegen den VC Mönsheim den ersten Sieg verbucht. Mit 2:0 (25:20, 25:20) behielten sie die Oberhand. Zuvor hatten die Schwarzwälder bei der knappen 1:2-Niederlage gegen die SG Grafenau/Maichingen den ersten Ligapunkt ergattert.

Die jungen Nachwuchsspieler kommen immer mehr in Fahrt: Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Training und der Umgewöhnung auf das Großfeld scheint sich die Truppe gefunden zu haben. Unter der Leitung von Trainer Fabian Radmacher will die Mannschaft nun auch zuhause die ersten Siege feiern.

Am Samstag kommt es in der Baiersbronner Murgtalhalle zum ersten großen Heimspieltag der SG-Jugend. Die weibliche U18 trifft auf Betra und Burladingen. Für die U18 männlich kommt es zum Rückspiel gegen Grafenau/Maichingen und zum Derby gegen Dornhan. U18 WEIBLICH BEZIRKSSTAFFEL WEST 1 (jp). Die Nachwuchs-Volleyballerinnen der SG Freudenstadt/Baiersbronn trafen am vergangenen Wochenende derweil auf den ASV Horb und Rötenberg. Ins ersten Spiel gegen den ASV starteten die Spielerinnen gut, schnappten sich dank guter Aufschläge – besonders durch Xenia Mayer und Mara Stoll – den ersten Satz mit 25:21. Die Mannschaft hatte zwar bereits im ersten Satz etwas Probleme mit den Aufschlägen des Gegners, weil die Absprachen noch nicht ganz stimmten, doch durch die gezielten Bälle in die Mitte und ins Hinterfeld kamen sie zum Erfolg.

Im zweiten Satz wurden die Unsicherheiten in der Annahme allerdings größer, die Horberinnen nutzen dies und glichen durch den 25:14-Satzgewinn aus. Im dritten Satz entwickelte sich ein echter Krimi, der bis zum Schluss spannend blieb. Doch am Ende hatten die Horberinnen die Nasenspitze voraus – die Nerven hatten den Spielerinnen aus Freudenstadt und Baiersbronn einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit 18:16 schnappte sich Horb den Sieg. Die SG hatte in der Partie aber ihren Kampfgeist bewiesen.­

Gegen den SV Rötenberg sollte dann bereits etwas die Luft raus sein: Durch lange Angaben und saubere Pässe entschieden die Rötenbergerinnen das Spiel am Ende klar mit 2:0 (25:16, 25:15) für sich. Zwar erzielten die Sg-Spielerinnen durch gezielte Angriffe einige Punkte, die fehlende Konzentration und erneut Schwierigkeiten in der Annahme verhinderten jedoch mehr. SG Freudenstadt/Baiersbronn: Frey, Rouquette, Ziegler, Mayer, Junt, Claus, Schneider und Stoll. HEIMSPIELTAG: Sowohl für die weibliche als auch für die männliche U18 wird es am Wochenende zuhause ernst. Das große Ziel: Vor dem eigenen Publikum soll das ganze Potenzial gezeigt werden. Am Samstag ab 10 Uhr werden die beiden Teams in der Murgtalhalle in Baiersbronn um die nächsten Punkte spielen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.