Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball Johansson-Team siegt souverän

Von
War gegen Backnang besonders gut aufgelegt: Zuspielerin Nikola Strack (rechts). Foto: Michael Kienzler

Mit einem souveränen 3:0-Sieg (25:15, 25:12, 25:17) in Backnang gehen die Damen des TV Villingen selbstbewusst in die bevorstehende Spielpause der Regionalliga. Trainer Sven Johansson war am Samstag zufrieden.

TV-Coach Sven Johansson war glücklich mit der Leistung seiner Schützlinge beim Auswärtsspiel gegen die TSG Backnang. Zu keinem Zeitpunkt der Partie schien der Sieg gefährdet. Schon im ersten Satz war sein Team von Beginn an konzentriert und konnte früh das Zepter in die Hand nehmen.

"Wir hatten den Gegner stärker eingeschätzt"

"Wir hatten Backnang im Vorfeld stärker eingeschätzt. Deshalb habe ich meinen Spielerinnen gesagt, dass wir von Beginn an hellwach sein müssen – und dies haben sie sich auch zu Herzen genommen. Umso erfreulicher natürlich, dass wir nicht auf die erwartet große Gegenwehr getroffen sind. So kam dieser deutliche Sieg zustande", analysierte Johansson nach dem Spiel.

Der Trainer freute sich außerdem darüber, dass er alle seine Spielerinnen einsetzen konnte, ohne dass es zu einem Bruch im Villinger Spiel kam. Das sei in den letzten Wochen immer mal wieder ein Kritikpunkt gewesen, "aber heute hat es super geklappt", lobte Johansson. In besonderem Maße lobte der Coach die Leistung seine Zuspielerin Nikola Strack: "Es war heute eine ganz starke Teamleistung – alle haben abgeliefert. Aber Nikola kann man dennoch hervorheben. Sie hat heute einen sehr guten Job gemacht. Auch war Johansson mit der Blockarbeit seiner Spielerinnen zufrieden. Gerade darauf habe man zuletzt im Training besonderes Augenmerk gelegt.

Für die Villinger steht nun eine zweiwöchige Spielpause an – erst am 30. November geht es mit der Partie beim Heidelberger TV weiter. Diese Pause wolle das Team nutzen, verrät Sven Johansson, um nochmals speziell an der Abstimmung und den Abläufen im Mittel- und Rückraumangriff zu feilen.

In der Tabelle befinden sich die Villingerinnen nach dem Sieg in Backnang auf dem zweiten Rang. Drei Punkte beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter USC Konstanz – ebenso viele Zähler Vorsprung haben sie auf den Förderverein Tübinger Modell.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.