Bürgermeister Philipp Hahn erinnerte am Volkstrauertag an die Opfer von Krieg und Gewalt. Foto: Marschal

Anlässlich des Volkstrauertags wurde am Sonntag ein Kranz am Ehrenmal hinter der Hechinger Stiftskirche niedergelegt.

Auch in Hechingen wurde am Volkstrauertag am Sonntag den Opfern von Krieg und Gewalt in den Kriegsjahren 1914 bis 1918 und während der NS-Zeit der Jahre 1933 bis 1945 sowie den nicht mehr heimgekehrten Soldaten gedacht: Im ersten Weltkrieg sind 184 Hechinger gefallen, elf Männer blieben verschollen. Im Zweiten Weltkrieg starben 92 Hechinger und 150 Soldaten werden bis heute vermisst.