Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volkstrauertag Auch in Stuttgart wird der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht

Von

Bundespräsident Joachim Gauck hat am Volkstrauertag in Berlin der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Auch in Baden-Württemberg gab es Gedenkfeiern, wie etwa im Neuen Schloss in Stuttgart.

Stuttgart - In ganz Baden-Württemberg haben Menschen am Sonntag der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Am Volkstrauertag gab es Gedenkveranstaltungen in fast allen Städten und Gemeinden. Die zentrale Gedenkfeier im Südwesten fand im Neuen Schloss in Stuttgart statt.

Am Volkstrauertag wird der Toten beider Weltkriege und der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Der 1922 erstmals begangene Kriegsopfertag mahnt zu Versöhnung, Verständigung und Frieden. Die Nationalsozialisten widmeten ihn in einen „Heldengedenktag“ um. Nach Gründung der Bundesrepublik wurde der Tag vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge wiederbelebt.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.