Die Altheimer Volksbank schließt zum 1 September diesen Jahres. Foto: Morlok

Das Bankensterben im ländlichen Raum geht weiter. Nachdem die Kreissparkasse Freudenstadt ihre kleine Filiale im unteren Bereich des Altheimer Rathauses im Herbst 2020 geschlossen hat und dort nur noch ein Kontoauszugsdrucker steht, wird nun auch die Volksbank auf der gegenüberliegenden Straßenseite ihre Altheimer Geschäftsräume zum 1. September dieses Jahres schließen.

Horb-Altheim - Dies teilte Stefan Waidelich, Vorstand der Volksbank eG im Kreis Freudenstadt, am 19. Juli telefonisch Ortsvorsteherin Sylvia Becht sowie den Vertretern der Genossenschaft bei deren internen Vertreterversammlung am 20. Juli in der Horber Hohenberghalle mit.

Geldbringservice als Ausgleich

Als Ausgleich möchte die Volksbank für Ihre Kunden ein Kontenmodell anbieten, das vorsieht, dass es unter anderem einen Geldbringservice geben wird. Bei Beratungsbedarf werden ältere, nicht mobile, Kunden abgeholt und in der Volksbank beraten, es gibt zwölf Briefumschläge pro Jahr, um kostenlos Überweisungen per Post an die Bank zu senden.

Angedacht ist auch eine Kooperation mit dem örtlichen Einzelhandel (Metzger), dass dort wie im "Netto" Geld abgehoben werden kann. Eventuell ist auch eine Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Freudenstadt in Richtung gemeinsamer Geldautomat angedacht, der allerdings eher in Richtung Hohenberg oder Nähe B 28 aufgestellt werden soll.

Die Mitglieder des Ortschaftsrates nahmen diese Information zwar zur Kenntnis, konnten jedoch noch nichts dazu sagen, da die Schließung doch recht überraschend bekanntgegeben wurde. Was mit den recht zentral gelegenen Räumen passieren soll, wusste die Ortsvorsteherin noch nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: