Michael Poulsen von der dänischen Rock Band Volbeat in der Stuttgarter Schleyerhalle. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Volbeat aus Dänemark haben die Schleyer-Halle an zwei Abenden mit Wucht und Nostalgie gefüllt.

Michael Poulsen, Sänger von Volbeat, hat eine kleine Tochter. Und die, erzählt er, mag die alte Musik nicht sehr, die ihr Vater so liebt. Wie sehr, das beweist er in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle, indem er sich selbst zuruft: „Play me some Johnny Cash!“ Und das tut er dann auch: „Ring of Fire“, mit akustischer Gitarre, ganz knapp. Ein weiterer toter alter Mann lebt fort im Volbeat-Pantheon, er heißt Elvis Presley. Und ein dritter kommt hinzu, als Poulsen spät am Donnerstagabend das Stück „Die To Live“ dem jüngst verstorbenen Jerry Lee Lewis widmet.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen