Nur noch fünf Küken schwimmen derzeit auf dem Stadtsee. Nummer sechs hat eine Verletzung am Fuß. Foto: Ketterle

Schon wieder sind einige Wochen vergangen – und es wid Zeit, Neues über die beiden Schwanen-Familien zu berichten.

Bad Liebenzell - Da sind einmal die weißen Schwäne am Bad Liebenzeller Stadtsee, die in diesem Jahr sechsfachen Nachwuchs bekommen haben. Anders als in den Jahren zuvor ist es gar nicht so einfach, die junge Familie zu finden. Denn am Stadtsee trifft man ganz oft nur auf Papa "Schwanitz" Schwan. Auf Nachfrage war zu erfahren, dass Mama "Swanja" Schwan und die Kleinen oft auf der saftigen Wiese am Ende des Parkplatzes der Bad Liebenzeller Mission zu finden sind. Als ob es am Stadtsee nicht genug Gras geben würde.

Verletzung am Fuß

Tatsächlich waren die sechs Schwäne zu finden. Halt, Stop – wieso sechs? Nochmals gezählt – Mama und fünf Küken – gab immer noch sechs. Also fehlte ein Küken. Einige Tage später klärte sich der Verbleib des sechsten Jungtiers. Das Kleine hat eine Verletzung am Fuß, was eine besorgte Anwohnerin vom Stadtsee feststellte und für Hilfe sorgte. Jetzt wird das Küken wieder aufgepäppelt und kommt hoffentlich bald wieder zu seiner Familie zurück.

Rund um den Kurpark-See sind auch die schwarzen Schwäne zu finden. Hier ist es tatsächlich bei zwei Küken geblieben. Noch immer befindet sich das Nest mit mindestens vier Eiern neben dem Entenhaus. Aber aus diesen wird kein Nachwuchs mehr schlüpfen. Die beiden Küken werden von den Eltern gut bewacht – und wehe, eine Ente kommt der Familie zu nahe.

Wer also Lust hat, Oberstadt (Stadtsee) und Unterstadt (Kurpark) von Bad Liebenzell zu verbinden, der macht sich auf den Weg und besucht die beiden Schwanenfamilien. Immer wieder schön anzusehen, wie sich die beiden Familien und ihr Nachwuchs entwickeln.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: