Kümmel (links) und Bartolomeus (rechts) dürfen die Pauke berühren. Foto: Vögele Foto: Schwarzwälder Bote

Aufführung: "Das Chamäleon" zeigt ein Stück für Kinder im Rondell und animiert zum Mitmachen

So mancher Radfahrer, der am Sonntag am Rondell im Wald vorbeifuhr, konnte noch kurz als Zaungast ein Theaterstück miterleben. "Das Chamäleon", Theaterwelten aus Horb, gastierte mit dem Stück "Kikerikiste".

Vöhringen. Die Familien mit Kindern hatten es sich auf ihren Decken im Gras bequem gemacht. Zwei einsame große Kisten zogen die neugierigen Blicke der Kinder auf sich. Was da wohl drin ist? Und aus einer von ihnen tauchte Bartolomeus auf, putzte seine Schuhe, seine Zähne, glättete die Haare – und das alles mit der Zahnbürste. Da regte sich gleich der Widerspruch.

Gelächter begleitete den tollpatschigen Kümmel, der aus der anderen Kiste kam. Ihm gelang gar nichts, alles musste man ihm erklären. Genau verfolgten die Kinder das Geschehen und halfen schon mal mit ihren Ratschlägen aus. Die beiden konnten sich nie einigen. Da hatte der Musikmarschierer, der ihre Kisten stahl, von Anfang an leichtes Spiel. Kümmel und Bartolomeus verfielen seinen Anordnungen, nach denen sie marschieren lernten und die Pauke dazu schlagen durften – aber einzeln. Den schmeichelnden Worten erliegend, halfen sie sogar mit beim Diebstahl der Kisten und bemerkten ihren Reinfall erst, als sich der Lkw entfernte.

Die wunderbar gespielte Parabel ließ nun auch die Kinder erkennen, dass Zusammenhalten der beste Schutz gegen einen verlockenden Widersacher ist. Gemeinsam tanzten sie und spielten in einer Kiste, in der sich herrlich eine Party feiern ließ.

In der Geschichte von Bar-tolomeus und Kümmel, dem Musikmarschierer und dem kleinen Widersacher spielten Dorothee Jakubowski (Kümmel und Regie), Valentina Sadiku (Bartolomeus), Andreas Wachsmann (Musikmarschierer, Widersacher). Rosa Maria Paz war für die Tanzchoreografie zuständig.