Höchste Konzentration verlangt die Wackelmatte. Foto: Vögele Foto: Schwarzwälder Bote

Bewegung: Außergewöhnlicher Parcours

Vöhringen. Neue Bewegungserfahrungen mit ganz anderen "Lehrern" als sonst im Sportunterricht machten die Grundschüler der Mühlbachschule. Die "Lehrer" waren Elvira Armbruster, Karin Arnold, Ursula Rommel und Katja Ziebarth. Die vier Frauen von der Volksbank Sulz widmeten sich im Rahmen einer Mitarbeiteraktion diesem Schulprojekt. Mit dem Motto "Wir – gemeinsam was bewegen" wird des 200. Geburtstages von Friedrich Wilhelm Raiffeisen gedacht, der aus diesem Antriebsgedanken heraus eine Genossenschaft gegründet hatte. Insgesamt liefen 17 solcher Projekte.

Und gemeinsam bewegt wurde kräftig. Die Mitarbeiterinnen hatten einen Bewegungsparcours aufgebaut. Der Renner war die wackelnde Weichbodenmatte auf Medizinbällen, auf der man sich möglichst lange halten sollte. Gar nicht so einfach, denn sie wurde kräftig von den Kindern hin und her bewegt. Herzhaftes Gelächter gab es als Lohn für die "Verunglückten", besonders wenn es noch die Lehrer waren.

Verlangte das Vorwärtskommen auf Rollbrettern liegend durch Tunnel und Slalomstrecke ganz schön Puste, so war bei der nächsten Station Mut gefragt. Vom großen Kasten sollte im Sprung ein Ball ins Basketballnetz befördert werden. Die schaukelnde Hängebrücke regte vielerlei Überquerungsmöglichkeiten an, genauso wie der Weg durch das Bälletal. Beim Springen und Schwimmen auf dem Boden zeigten sich nochmals die Sportlichen. Überall gab es strahlende Gesichter und stolze Mienen.

Jede Klasse hatte 25 Minuten Zeit für den Parcours. Die Teilnahme wurde von Schülern der Klasse 3b gestempelt, die ihre Aufgabe als Organisationsassistenz genau nahmen.