Modell des neuapostolischen Gemeindezentrums von der Tonaustraße her Foto: Vögele Foto: Schwarzwälder-Bote

Neuapostolische Kirche Vöhringen stellt Planung vor

Von Ingrid Vögele

Vöhringen. Nach dem Gottesdienst am Sonntag hatte die Vöhringer neuapostolische Kirchengemeinde Gelegenheit, anhand von ausgehängten Bauplänen und eines Modells sich über den vorgesehenen Neubau eines Gemeindezentrums und den Zeitplan zu informieren. Sabine Sachsenmaier gab Erläuterungen zum Vorhaben.

Auf dem Eckgrundstück Tonaustraße/Riedbühlstraße wird ein Bau mit einer Grundfläche von 523 Quadratmetern entstehen. Der Grundriss weist einen großen Kirchensaal mit 171 Quadratmetern aus, der 172 Sitzplätze bietet und mit einer Trennwand zum Foyer versehen wird. Die Sakristei, auch als Besprechungszimmer geplant, schließt sich an. Der vordere Teil wird durch den Technikbereich ergänzt. Ein großes Foyer trennt den Sakralbereich vom kommunikativen Bereich, der zwei Mehrzweckräume mit einer Trennwand aufweist und einen Zugang zu einem Innenhof hat. Drei Abstellräume und die Sanitäranlagen ergänzen diesen Bereich.

Über einen Vorplatz erreicht man den überdachten Zugang von der Tonaustraße her. Der Bau ist eingeschossig, die Wände werden weiß gestrichen, über dem Altar wird eine Lichtwand für Helligkeit und eine neue Pfeifenorgel für Klangfülle im Kirchenraum sorgen. Für den Unterricht in den Nebenräumen wird ein Klavier zur Verfügung stehen.

Im Außenbereich werden seitlich 21 Parkplätze und weitere fünf auf der gegenüberliegenden Seite angelegt. Mit dem Bau wird im Oktober 2012 begonnen. Im Januar/Februar 2014 soll die Einweihung stattfinden. Die Kosten von 2,5 Millionen Euro werden durch Privatspenden aus dem ganzen süddeutschen Kirchenbereich aufgebracht. Die Ausschreibungen für die einzelnen Gewerke sind derzeit am Laufen.