Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Vöhringen Backhausfest mit viel "Lady Power" erneut erfolgreich

Von

Vöhringen-Wittershausen. Ebenso wie der Musikverein Lyra Wittershausen (wir berichteten) hielt auch der Förderverein Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr. Die Mitgliederversammlung fand im Musikerheim Wittershausen statt, kurz bevor das öffentliche Leben aufgrund der Corona-Bedrohung und damit auch das Vereinsleben massiven Einschränkungen unterlag.

Der Vorsitzende Siegfried Gruhler und Schriftführer Jan Fischer berichteten über alle Aktivitäten zur organisatorischen und finanziellen Unterstützung des Hauptvereins. Trotz der seit vier Jahren unveränderten Mitgliederzahl konnte viel bewegt werden.

Erneut standen zwei traditionelle Hauptveranstaltungen im Kalender. Das Backhausfest konnte mit viel "Lady Power" bei der "Bearda"-Herstellung sowie mit tatkräftiger Unterstützung aller Aktiven und zahlreicher Helfer bewältigt werden. Es stellte die Haupteinnahmequelle dar. Auch das Jahreskonzert war ein musikalischer und finanzieller Erfolg, bedeutete aber gleichzeitig den Abschied von Dirigent Oliver Martini.

Ein wichtiger Baustein im Vereinsgefüge ist die Jugendförderung. Beim Jugendvorspielnachmittag im Mai präsentierte sich der Nachwuchs und machte Werbung in eigener Sache. Nach dem Auftritt der Jugendkapelle Bergfelden/Wittershausen im Seniorenheim Pasodi in Vöhringen während der Adventszeit legte auch Marco Fuentes den Taktstock in Wittershausen nieder. Die Jungmusiker machten durch ihre vollständige Integration in die Hauptkapellen Platz für die nächste Riege, die sich nach kurzer Zeit im Vororchester allmählich zu den neuen "Jungphonikern" mausern soll.

Komplettiert wurde das Jahresprogramm durch Vorträge. Im Frühjahr wurde die Trilogie des Ehepaars Einspieler über ihre Weltumsegelung mit der Segelyacht Taurus abgeschlossen. Die "Dragoner" sorgten für die musikalische Umrahmung. Im Herbst lud der Förderverein in Zusammenarbeit mit der Ortsverwaltung unter dem Titel "History Wittershausen" zum geschichtlichen Rückblick ein.

In diesem Jahr wird sich der Förderverein am 6. September am Einweihungsfest für den Mühlbachhöhenweg beteiligen und im Advent erneut einen musikalischen Auftritt im Seniorenheim organisieren. Weiterhin warb Siegfried Gruhler für seine bislang noch nicht realisierten Ideen einer Mühlbachserenade, eines Kirchplatzkonzertes in Kombination mit Orgelmusik in der Kirche sowie der Teilnahme an der "Fête de la Musique" in Frankreich. Dem neuen Vorstand des Musikvereins wurde angeboten, sich um den dringend nötigen Neuanstrich des Musikerheims zu kümmern, das 2002 eingeweiht wurde.

Kassierer Joachim Fischer vermittelte bereits einen Überblick über alle notwendigen Arbeiten und appellierte an die Musiker, sich an den Eigenleistungen zu beteiligen. Außerdem gab er einen erfreulichen Kassenzuwachs und die finanzielle Unterstützung des Hauptvereins in vierstelliger Höhe bekannt. Keinerlei Grund zur Beanstandung fanden die Kassenprüferinnen, weshalb Verena Fischer die Entlastung empfahl, die von Ortsvorsteherin Kerstin Jauch herbeigeführt wurde.

Bei den Teilwahlen gab es keine Veränderung. Für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt wurden der stellvertretende Vorsitzende Steffen Thiel, Schriftführer Jan Fischer, Beisitzer Holger Bässler sowie Kassenprüferin Verena Fischer.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.