Dritter Bewerber um das Amt des Vöhrenbacher Bürgermeisters ist Samuel Speitelsbach. Foto: Jänsch

Dauerkandidat Samuel Speitelsbach will es am 26. September in Vöhrenbach wissen.

Vöhrenbach - Zu den bereits bekannten Bewerbern Patrick Hellenschmidt und Heiko Wehrle gesellt sich nun auch Dauerkandidat Samuel Johannes Speitelsbach aus Ravenstein, von Beruf Diplom-Ingenieur.

Wesentliche Aufgabe des Gemeindewahlausschusses war es, die drei Bewerbungen zu prüfen und zu entscheiden, ob die Kandidaten auch tatsächlich wählbar sind. In allen drei Fällen lagen die entsprechenden Daten vor und die Entscheidung war schließlich nur eine Formsache. Ebenso wurde festgelegt, dass die Kandidaten in der Reihenfolge ihrer Bewerbung auf dem Stimmzettel erscheinen werden: an erste Stelle Patrick Hellenschmidt aus Hammereisenbach, an zweiter Heiko Wehrle aus Vöhrenbach und an dritter Stelle Samuel Johannes Speitelsbach aus Ravenstein.

Kandidatenvorstellung am 16. September

Wie Hauptamtsleiterin Angela Klein im Gespräch mit unserer Zeitung ausführte, hat am Wahltag bei der Auszählung der Stimmen allerdings die Bundestagswahl Vorrang. Erst wenn diese fertig ausgezählt ist kann mit der Auszählung für die Bürgermeisterwahl begonnen werden. Aufgrund vieler Briefwähler bei der Bundestagswahl sei der Zeitplan nur schwer zu kalkulieren. Sie schätzt den Beginn auf etwa 20.30 Uhr.

Diese Wahl ist dann natürlich schneller ausgezählt. Angela Klein rechnet mit etwa einer Stunde. Die Öffentliche Kandidatenvorstellung findet am Donnerstag, 16. September, ab 18.30 Uhr in der Festhalle Vöhrenbach statt.

Die Veranstaltung wird per Livestream über die städtische Homepage zu verfolgen sein. Die Bürger von Vöhrenbach erhalten vorab die Gelegenheit, Fragen an die Bürgermeisterkandidaten zu stellen. Entsprechende Vorlagen für diese Fragen liegen beim Bürgerbüro aus und müssen dann wieder im Rathaus abgegeben oder eingeworfen werden.

Zur Person

Der dritte Bewerber: Der Kandidat Samuel Johannes Speitelsbach aus Ravenstein im Neckar-Odenwald-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis schickt seine Unterlagen im Akkord an die Rathäuser im Land. Alleine in diesem Jahr bewarb oder bewirbt er sich in rund 30 Gemeinden um das Amt des Bürgermeisters, so beispielsweise in Markdorf, Jestetten, Straubenhardt, Walldorf und Ötigheim. Und nun eben auch in Vöhrenbach. Er ist in Baden-Württemberg als skurriler Dauerbewerber sowie durch rechte Äußerungen aufgefallen.

Als Speitelsbach bei der Bürgermeisterwahl in Baiersbronn kandidierte, war er unter anderem von einem Gemeinderat wegen des Verdachts der Volksverhetzung angezeigt worden. In einer Broschüre hatte Speitelsbach Eva Braun als Göttin und Adolf Hitler als Propheten bezeichnet. Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren später ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: