Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Vöhrenbach Bläserjugend beweist Teamgeist

Von
Die Bläserjugend Hammereisenbach trifft sich zur Hauptversammlung. Im Bild zu sehen sind Schriftführerin Melina Heini (von links), Kassenprüfer Yannik Straub, die Vorsitzende Katharina Mai, Kassenprüferin Melissa Steimle und die Vorsitzende Mirjam Elsäßer. Foto: Ketterer Foto: Schwarzwälder Bote

Bei der Hauptversammlung der Bläserjugend Hammereisenbach wurde ein Jahresrückblick gehalten, der eine harmonische und kameradschaftliche Bilanz aufwies.

Vöhrenbach-Hammereisenbach. Immer in Bewegung – musikalisch, wie auch kameradschaftlich, so lassen sich die Aktivitäten der Bläserjugend auf einen Nenner bringen.

Saskia Willmann, Schriftführerin, rief bei der Hauptversammlung viele Termine in Erinnerung. Dazu gehörten der Ausflug ins Bad Laguna, das gemeinsame Pizza-Essen, der Jugend-Gaudi-Tag beim Jubiläum der Stadtkapelle Vöhrenbach, die Beteiligung beim Musikerhock, das Grillfest, das Kilwifeuer, der Auftritt der Bläserjugend im Advent, der Glühweinzauber, die Umrahmung der Adventsfeier der Bruderhaus Diakonie und die Beteiligung bei der Hammereisenbacher Fasnet.

Auch beim Konzert des Jugendblasorchesters in Eisenbach war man dabei, wo mit Mirjam Elsäßer und Simo­n Kleiser zwei einheimische Musiker mitspielen. Allerdings, so bedauerte Saskia Willmann, ließ Petrus bei drei Veranstaltungen im Freien die Bläserjugend im Regen stehen, doch die gute Stimmung der jungen Musiker konnte das nicht trüben.

Über die Kassenlage erstattete Fabiola Augello Bericht. Dabei ging das Guthaben etwas zurück, was unter anderem auch der Kauf einer Trompete verursachte. Fehlerlos, so beurteilten Melina Heini und Yannik Straub die Buchungen.

Die gute Kameradschaft hob auch Dirigentin Bianca Willmann bei ihrem Rückblick hervor. Dies übertrug sich auf den Auftritt bei der Adventsfeier der BruderhausDiakonie, wo auch das Zusammenspiel mit deren Trommelgruppe bestens ankam. Weiter gefielen der Dirigentin die Umrahmung beim Narrenbaumaufstellen und die Teilnahme beim Preismaskenball, sowie das errungene bronzene Leistungsabzeichen von Ariane Schuler.

Neue Musiker, die ebenfalls ein Leitungsabzeichen absolvieren wollen, hat Bianca Willmann bereits im Auge. Zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr zeigte sich die Vorsitzende Katharina Mai. Dies konnte Mirjam Elsäßer, die mit Mai an der Spitze der Bläserjugend steht, bestätigen.

Harmonie unter Musikern

Mai freute sich über die Harmonie der jungen Musiker, wobei sie das Minigolfspielen in Denzlingen hervorhob und mit einem Dankeschön an alle Helfer abschloss. Über die Aktivitäten der großen Musiker informierte deren Vorsitzende Manuela Honeck. Unter anderem führte Honeck drei gute Konzerte auf, verwies auf den erfolgreichen Musikerhock und ließ nicht unerwähnt, dass bereits 21 von 29 Bläserjugendmitgliedern beim Musikerverein Hammereisenbach mitspielen.

Angesichts vieler positiven Berichterstattungen blickte Ortsvorsteher Patrick Hellenschmidt durchweg in erhobene Hände, die für eine Entlastung stimmten. Das gleiche Bild bestimmte die Neuwahlen.

Die beiden Vorsitzenden Katharina Mai und Mirjam Elsäßer und Kassenprüfer Yannik Straub erhielten erneut das Votum der Wahlberechtigten.

Neue Schriftführerin für Saskia Willmann wurde Melina Heini, und in geheimer Wahl zum Kassenprüfer setzte sich Melissa Steimle gegen Sebastian Neininger und Nadine Elsäßer durch.

Katharina Mai informierte, dass Dominik Nock, altershalber aus der Bläserjugend ausscheide und mit Marius King am Schlagzeug ein neues Mitglied eingetreten ist. Bei der Vorstellung des Jahresprogramms freut sich die Bläserjugend auf den nächsten Termin, der zum Trampolinpark an den Feldberg führt.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.