Foto: Stefan Heimpel

Flohmarkt mit alten Schätzen ist Abschluss für Dreharbeiten zu RTL II- Sendung.

Vöhrenbach - Fernseh-Aufnahmen in Vöhrenbach: Am Samstagvormittag herrscht auf dem Rathausplatz reger Betrieb. Der Trödeltrupp des Senders RTL II hatte zum Flohmarkt eingeladen, mit dem er eine bedürftige Familie in Vöhrenbach unterstützen wolle.

Trödel-Experte und Moderator Mauro Corradino war am Ende mit dem Ergebnis des Vöhrenbacher Flohmarktes zufrieden.

Relativ einfaches Konzept

Das Konzept des Trödeltrupps ist relativ einfach: Menschen, die den Keller oder den Speicher voll haben und auch auf den Erlös aus dem Verkauf von diesem Plunder angewiesen sind, wenden sich an RTL II. Und so hatte auch eine Familie aus Vöhrenbach gehandelt, nachdem sie nach eigenen Angaben und Worten ein Haus geerbt hatte, das voll von Plunder war.

Mauro Corradino, selbst seit vielen Jahren erfolgreich Händler für Trödel und Antiquitäten, kam nun mit seinem Team nach Vöhrenbach, um das Haus auszuräumen. Am Samstagmorgen hatte er dann auf den Rathausplatz zum Flohmarkt eingeladen, bei dem die besten Kellerfunde ihre neuen Besitzer finden sollten.

Nicht nur Schaulustige aus Vöhrenbach und Umgebung waren gekommen. Der Trödeltrupp hat eine große Fangemeinde, die von überall her zu den einzelnen Veranstaltungsterminen anreist.

Das Trödel-Team handelte dann kräftig mit den Flohmarkt-Besuchern, um die verschiedenen Objekte zu verkaufen. Und vieles fand einen neuen Besitzer, wobei bei anderen Stücken mancher der Besucher die Preise für zu hoch oder die Qualität für schlecht hielt.

Großer Aufwand

Die interessantesten Käufe wurden dann direkt mit Mauro Corradino vor laufender Kamera abgewickelt und werden in einer dieser Sendungen ausgestrahlt. Dabei musste auch ein entsprechend großer Aufwand im Hintergrund getrieben werden, unter anderem musste jeder, der hier vor laufender Kamera etwas kaufte, eine entsprechende Einverständniserklärung zur Ausstrahlung dieser Bilder unterschreiben.

Bei einem solchem Event wollten natürlich auch viele der Besucher den Trödel-Star im Bild festhalten. Hier untersagte das Drehteam zum Leid der Fans jede Fotografie mit Kamera oder Handy. Dies gilt allerdings nicht für das "Gesicht" des Trödeltrupps, Mauro Corradino, der sich daran nicht beteiligte.

Am Ende Autogramme

Am Ende zeigte sich Mauro Corradino zufrieden mit dem Ergebnis, die Vöhrenbacher seien ein nettes Publikum gewesen. Mit dem Erlös könne man die Familie auf jeden Fall tatkräftig unterstützen, wobei dies allerdings nur einen Teil der Probleme lösen würde.

Nach dem Ende der Dreharbeiten gab es für die vielen Fans die Gelegenheit, sich bei Mauro Corradino ein Autogramm zu organisieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: