Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Vöhrenbach Hebting-Schule verabschiedet 54 Neunt- und Zehntklässler

Von
Preise für herausragende Leistungen erhielten (von links) vorne Sevrin Henry, Anja Langenfeld, Jenny Rissler, Sonja Furtwängler, hinten Nico Lingnau und Markus Zipfel, mit Bürgermeister Robert Strumberger und kommissarischem Schulleiter Tim Lutz.Foto: Heimpel Foto: Schwarzwälder-Bote

Vöhrenbach (sh). 54 Schüler der 9. und 10. Klasse der Josef-Hebting-Schule konnten am Freitag offiziell aus der Schule entlassen werden. Vor einem großen Auditorium in der Festhalle wurde das Programm mit einem schwungvollen Tanz mit Schülern aus beiden Abschlussjahrgängen eröffnet. Durch den Abend führten in professioneller Weise Cristina Cavalcante und Marius Feit.

Der kommissarische Schulleiter Tim Lutz erinnerte an ein sehr ereignisreiches Schuljahr, das aber sehr gut gemeistert worden sei. Auch die Schüler hätten hier einiges auf sich nehmen müssen mit Lehrerwechseln und Krankheit. Dabei hätten die drei Standorte der Schule auch von den Lehrern einiges logistisches Geschick abverlangt. Sein Dank galt allen, von der Stadtverwaltung bis zum Elternbeirat, welche die Schule unterstützt hatten.

Bürgermeister Robert Strumberger zeigte sich stolz auf die Schüler und ihre Erfolge. Sein Gruß galt dem Eisenbacher Bürgermeister Alexander Kuckes, der Unterkirnacher Kollege Andreas Braun war an diesem Abend verhindert. Er bezeichnete es als visionär, was damals gemeinsam mit Rektor Bernd Klausmann (der auch unter den Gästen weilte) mit der Einrichtung einer Werkrealschule auf den Weg gebracht wurde. Dieses Modell habe sich auch etabliert. Doch die Schulpolitik ändere sich und die Gemeinschaftsschule komme. "Die Werkrealschule wurde tot geredet. Die kleinen, guten Schulen im ländlichen Raum sind politisch nicht mehr gewollt," kritisierte Strumberger. Man werde nun mit dem Gemeinderat und allen Beteiligten einen neuen Weg suchen: "Wir brauchen andere Schulformen.“ Doch aktuell gehe es der Politik nur noch um die Finanzen. Ob es aber wirklich besser sei, wenn man in den großen Schulen die Schüler nicht mehr kenne?

Ein weiteres Grußwort für die Schüler kam von der Vorsitzenden des Elternbeirates, Monika Grieshaber, und von Diana Schober vom Förderverein. In interessanten und aussagekräftigen Bildern präsentierten die 9. Klassen ihre Abschlussfahrten nach Sylt und Berlin. Schwungvoll ging es weiter mit einem Zumba-Tanz der 10. Klasse. Auch einen Oscar für Lehrer gab es: Nach einer Umfrage unter den Schülern wurden diese Preise beispielsweise an den besten Lehrer, den Lehrer mit den meisten Kopien oder den Lehrer mit den unverständlichen Tafel-Zeichnungen vergeben. Ein absoluter Höhepunkt waren eindeutig zwei perfekte Hip-Hop-Darbietungen von Raphael Deschamps und Sara Vujevic. Begeisterung gab es zum Finale beim großen Abschlusslied auf der Bühne, als allen Schüler gemeinsam "Ein Hoch auf uns" sangen.

 

Ihre Redaktion vor Ort Furtwangen

Jürgen Liebau

Fax: 07723 4522

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.