Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Vöhrenbach Abschied von einem Mann der Tat

Von
Peter Hummel ist ein Mann der Tat. Bei einer Auslichtaktion bei der Ruine Neufürstenberg beteiligten sich der damalige Ortsvorsteher (Mitte) sowie links Hans-Peter Willmann und rechts Johannes Hummel. Foto: Ketterer Foto: Schwarzwälder Bote

Vöhrenbach-Hammereisenbach (ket). "Sie waren stets ein verlässlicher Ansprechpartner, der sich für eine gute Zusammenarbeit und ein harmonisches Dorfleben eingesetzt hat und einsetzt." Mit diesen Worten leitete Bürgermeister Robert Sturmberger jüngst bei der konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrates Hammereisenbach die Verabschiedung von Ortsvorsteher Peter Hummel ein.

Und man merkte es dem Bürgermeister an, die Verabschiedung nach vielen Jahren fiel im nicht leicht. Kein Wunder, denn das Wort "stets" bedeutet in diesem Fall eine Menge. In Jahren ausgedrückt: Hummel war 24 Jahre lang Vöhrenbacher Gemeinderat, 19 Jahre lang Ortsvorsteher von Hammereisenbach und 35 Jahre lang Ortschaftsrat.

Strumberger bescheinigte Hummel ein außerordentliches, bürgerschaftliches Engagement. Neben erwähnten Projekten (siehe oben stehender Artikel) zeichnete Hummel für den Erhalt des Dorfladens, der Sparkasse, des Kindergartens, der Gasthäuser und eines lebendigem Vereinslebens verantwortlich. Hummel engagierte sich zudem 2012 für einen LTE-Masten für die Internetversorgung, Flutlichtmasten auf dem Sportplatz, die Umzäunung des Kindergartens, die Bestuhlung der Festhalle und den Kauf eines Defibrillators.

Mehr als zehn Jahre lang war er Verhandlungspartner mit dem Land Baden-Württemberg, um die Sanierung der Burgruine Neufürstenberg, die derzeit im Gange ist, zu ermöglichen. Für seine Verdienste wurde Hummel bereits im Gemeinderat geehrt, wobei er für 30 Jahre im Gemeindetag eine Ehrenurkunde, Stehle und Anstecknadel erhielt. Die Stadt würdigte Hummels Tätigkeiten mit der Goldmedaille und einer Urkunde. Ehefrau Monika durfte sich über einen Blumenstrauß, den Hauptamtsleiterin Angela Klein überreichte, freuen. Diese hatte die Formalitäten der konstituierenden Sitzung vorbereitet.

Im Anschluss widmete sich der Bürgermeister den ausscheidenden Ortschaftsräten. Bruno Honeck wurde nach fast 30 Jahren aus dem Ortschaftsrat verabschiedet und erhielt für sein Engagement vom Stadtoberhaupt die Goldmedaille der Stadt und eine Urkunde. Weiter durfte Honeck für seine Verdienste um Bürger und Gemeinde in 25 Jahren vom Gemeindetag eine Ehrenurkunde, Stehle und Anstecknadel in Empfang nehmen.

Ebenfalls verabschiedete Strumberger Inge Görmann, Bernhard Scherzinger und Alexandra Braun. Alle gehörten Vier Jahre und zehn Monate dem Ortschaftsrat an und erhielten als Dank eine Urkunde und die Bronzemedaille der Stadt. Für alle Ausscheidenden hatte zudem Klein eine Flasche Sekt und einen Gutschein parat.

Im Namen der Vereine und Bevölkerung ergriff der KCB-Vorsitzende Edgar Neininger das Wort und dankte dem scheidenden Ortsvorsteher für sein Engagement zum Wohle Hammereisenbachs in den vergangenen Jahrzehnten. Einmal mehr erhielt Peter Hummel von einigen der konstituierenden Sitzung beiwohnenden Bürgern, sowie von Stadtkämmerer Armin Pfriender den mehr als verdienten Applaus.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Furtwangen

Jürgen Liebau

Fax: 07723 4522

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.