Die Schüler der Villinger St.Ursula-Schulen haben in Villingen und Umgebung viel Müll gesammelt. Foto: St. Ursula-Schulen Foto: Schwarzwälder Bote

Soziales: Schüler pflegen Natur, bewegen sich und sammeln Geld für guten Zweck

VS-Villingen. Nach dem ­Winter war es den Schülern der Villinger St. Ursula-Schulen aufgefallen, wie schlimm es draußen aussah – überall Müll. Zudem sei es einfach öde, immer nur vor dem Computer zu sitzen.

Und so habe der Weltladen eine Spendenaktion der anderen Art gestartet, die dabei drei gute Zwecke vereinte: Natur schützen, zur Bewegung motivieren und Spenden sammeln, zeigt die Schule auf.

2021 Euro kommenschließlich zusammen

Nur, wie kommt man in Coronazeiten an Sponsoren? Und da kam das Lehrerkollegium ins Spiel: Die Schüler fragten nicht nur in ihrem privaten Umfeld nach Unterstützung, sondern auch bei den Lehrern und fanden viele Bereitwillige, die ihnen einen Spendenbetrag für gelaufene Kilometer und gesammelten Müll versprachen.

Neben einigem an Spaß, ausgesäten Samenbomben, gemalten Segensregenbogen, kamen schließlich 36 Säcke Müll zusammen.

Die Sponsoren spendeten 621 Euro an Misereor, der schulischen Partnerorganisation, und 1400 Euro an die Partnergemeinde in Ocongate in Peru, also insgesamt 2021 Euro.

"Ein großes Dankeschön an alle sammelnden Schüler und spendenden Eltern und Lehrer – das ist für dieses Jahr einfach mal eine fantastisch gute Nachricht", freut sich die ganze Schule über diese gelungene Aktion.

Aus einem Brief aus der Partnergemeinde Ocongate in Peru: "Hier dürfen die Kinder noch immer nicht wieder zur Schule gehen und sie müssen schon das zweite Jahr zu Hause bleiben, ohne in der Schule lernen zu können. Die Situation in Peru ist immer noch schlecht. Ich wünsche mir, dass dieser Albtraum bald enden möge. Das Spendenkonto kann bei den St. Ursula-Schulen erfragt werden, Telefon 07721/84650.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: