Homosexuelle Menschen sollen nach dem Willen einer katholischen Initiative auch segnet werden.  Foto: pixabay Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Am Mittwoch, 24. März, 19 Uhr, findet in der Benediktinerkirche in Villingen ein Gottesdienst für Mut und Wandel statt. "Angesichts der Absage der römischen Glaubenskongregation, homosexuelle Partnerschaften zu segnen, beten wir für eine Kirche der Anerkennung", so Pastoralassistentin Jolande Berberich von der katholischen Seelsorgeeinheit Villingen. "Wir nehmen nicht einfach hin, dass Menschen in homosexuellen Partnerschaften ein Segen verwehrt bleiben soll", sagt Tobias Aldinger, der sich in der Initiative von haupt- und ehrenamtlichen Katholiken engagiert. Nach der Bekanntgabe des Schreibens aus Rom gab es bereits unterschiedliche Stellungnahmen von Tausenden von Theologen und Seelsorgern in Deutschland, die weiter an der Praxis von Segnungen homosexueller Partnerschaften festhalten werden. "Wir möchten in Villingen-Schwenningen sichtbar machen, dass wir uns für eine Kirche einsetzen, die nicht diskriminiert, sondern Menschen in ihrer Liebe ermutigt und freimacht" , so die Initiative. Der Gottesdienst unter dem Motto Mut und Wandel soll laut der Initiative ein Beitrag dazu sein. Um eine Anmeldung bei Jolande Berberich per E-Mail Jolande.Berberich@kath-kirche-villingen.de, Telefon 01520/ 5 44 26 72 wird gebeten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: