Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingendorf Marcus Türk: Gemeinsam durch die Krise

Von

Villingendorf (apf). Gemeinsam ist in den Zeiten der Krise ein Wort, das keine Floskel ist, sondern sinnvoll mit Leben gefüllt wird. Deshalb ist es logisch, dass Villingendorfs Bürgermeister Marcus Türk seinen Aufruf an die Bevölkerung mit der Überschrift "Gemeinsam durch die Krise. Unterstützung für den Ort" versieht.

Marcus Türk stellt voran, dass "die Coronakrise und die daraus resultierenden Einschränkungen unseres alltäglichen Lebens uns alle treffen. Egal ob Privatleute, Unternehmen, Dienstleister oder Behörden, wir alle sind von massiven Reglementierungen betroffen, die jedoch notwendig sind, um die Verbreitung des Virus so weit als möglich zu hemmen."

Er bedankt sich bei allen für das Verständnis und die gezeigte Solidarität. Schließlich haben "wir alle mit Einbußen im persönlichen und/oder wirtschaftlichen Bereich zu kämpfen. Einige Unternehmen mussten bereits in Kurzarbeit gehen, viele Angestellte können gar nicht mehr zur Arbeit gehen, weil der Betrieb schließen musste. Sowohl Private als auch Unternehmen fürchten deshalb um ihre Existenz".

Hilfsangebote in dieser Hinsicht mildern für viele Betroffene hierdurch aller Voraussicht nach jedoch die Folgen lediglich ab. Zu den vielen Branchen, die aufgrund der gesetzlich festgelegten Schließungen besonders betroffen seien, gehöre sicherlich auch die Gastronomie.

Marcus Türk: "In Zeiten, in denen es die Gaststätten ohnehin schwer haben, ihre Existenz zu sichern, ist die nun angeordnete Zwangsschließung eine zusätzliche schwere Bürde. Doch hier können wir gemeinsam etwas tun."

Er bittet, "insbesondere die gastronomischen Betriebe und die anderen Anbieter von Lebensmitteln in Villingendorf zu unterstützen". Deshalb: "Zeigen Sie sich solidarisch und nutzen Sie die angebotenen Abhol- und Liefermöglichkeiten für Essens-bestellungen und Lebens-mitteleinkäufe." Und er weist darauf hin, bei Bedarf auf die Hilfsangebote der Sozialgemeinschaft Villingendorf sowie des Sportvereins Villingendorf zurückzugreifen, die die Bestellungen und Einkäufe nach Hause bringen.

Die Hilfsangebote sind wie folgt zu erreichen: Sozialgemeinschaft, Telefon 0741/4 03 41 70 (es ist ein Anrufbeantworter geschaltet), Sportverein, Telefon 01520/ 8 63 60 70, E-Mail: einkaufvillingendorf @gmail.com

Der Bürgermeister bittet außerdem, nicht die anderen Geschäfte, Unternehmen und Handwerker, die ebenfalls auf Unterstützung angewiesen seien, zu vergessen. Sein Schlusssatz lautet: "Bitte helfen auch Sie mit, dass wir in Villingendorf alle gemeinsam gut durch diese schwere Zeit kommen und uns diese wichtigen Branchen im Ort auch für die Zeit nach der Coronakrise erhalten bleiben."

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.