Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingendorf Bilder, Gebasteltes oder ein Brief

Von
Kinder können mit einer Aktion aus Villingendorf die Einsamkeit älterer Menschen durchbrechen. Nicht nur die Senioren in Villingendorf werden beschenkt. Foto: Schmidt Foto: Schwarzwälder Bote

Villingendorf. Kinder können älteren Menschen Freude schenken – mit diesem Gedanken rufen die Kindereinrichtungen Villingendorfs alle Kinder im Umkreis zum Malen, Basteln und Schreiben auf.

Den Senioren in der Seniorenwohnanlage Villingendorf geht es gesundheitlich gut. Geschützt hinter den Türen, konnte sie das Virus nicht erreichen. Doch die Isolation, die ihre Gesundscheit absichert, schließt sie gleichermaßen vom gesellschaftlichen Leben aus.

Hans-Adolf Müller, zweiter Vorsitzender der Sozialgemeinschaft Villingendorf informierte, dass gemeinsame Nachmittage und Veranstaltungen nicht mehr stattfinden könnten. Es werde ein Einkaufsservice angeboten, und Desinfektionsmöglichkeiten seien gegeben.

Um die Einsamkeit der Bewohner zu durchbrechen, richten sich die Erzieherinnen der Kindereinrichtungen und Lehrer der Grund- und Werkrealschule Villingendorf an ihre Zöglinge: "Wir möchten den älteren Menschen eine Freude machen". Jedes Kind könne bei der Aktion "Bilder und Briefe für die älteren Menschen" mitmachen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Geschenke an die Senioren könnten Bilder, etwas Gebasteltes oder auch ein Brief sein. Bis zum 9. April sollen die mit Vornamen, Alter und ein paar netten Worte der Kinder versehenen Geschenke in den Briefkasten der Schule eingeworfen werden. So könnten sie noch rechtzeitig vor Ostern an die Bewohner verteilt werden.

Die Mitarbeiter sind sich sicher: "Damit macht ihr ihnen eine riesige Freude". Bürgermeister Marcus Türk hofft auf viele Teilnehmer. Je mehr Kinder sich beteiligen, umso eher könnten Geschenke auch an überörtliche Einrichtungen verteilt werden.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.