Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Zuschüsse für freie Schulen und Tafelläden

Von

Eigentlich geht es bei Haushaltsplanberatungen um die Suche nach Einsparmöglichkeiten. Nun hat der Ausschuss jedoch Geld locker gemacht: Die Tafelläden und die freien Schulen in Villingen-Schwenningen erhalten einen Zuschuss.

Villingen-Schwenningen (maz). Die CDU stellte im Verwaltungs- und Kulturausschuss den Antrag, die Miete für die beiden Tafelläden des Fördervereins "Mach mit" in der Doppelstadt zu zahlen. Diese beläuft sich auf rund 15 000 Euro. Neben den beiden Geschäften in Villingen und Schwenningen betreibe der Verein auch Läden in Do­nau­eschingen, Triberg und St. Georgen. Diese Gemeinden hätten die Miete übernommen, begründete die CDU-Fraktionsvorsitzende Renate Breuning diese Initiative. Er sei froh über diesen Vorschlag, betonte Frank Banse, SPD. Und er forderte die Stadtverwaltung auf, den Mitarbeitern des Projekts die Parkgebühren während ihres Einsatzes zu erlassen. Über einen Geldsegen können sich auch die St. Ursula-Schulen sowie die Waldorfschule und die Georg-Müller-Schule freuen: Auf Antrag aller Fraktionen erhalten sie einen Zuschuss von 50 000 Euro, der sich je nach Größe auf die drei freien Schulen verteilt. Bis 2009 habe jede Schule 20 000 Euro bekommen, erklärte OB Rupert Kubon. Dann habe der Gemeinderat die Förderung gestrichen. Nun waren sich die Fraktionen einig, die Einrichtungen wieder zu unterstützen.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.