Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Zum Aufregen gibt es ja genug

Von
Frank Blom (oben) und Thomas Moser lassen sich wieder allerhand einfallen. Foto: Kumedie Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Die Villinger Kumedie spielt ab Herbst ihr neues Programm unter dem Motto "Do kasch dich ja nu no uffregge" in ihrem "Wohnzimmer" im Villinger Ratskeller, aber auch zwei Abende im Café Häring in Schwenningen.

Momentan wird geschrieben, geplant und geprobt, aber vor allem schon viel gelacht über das neue Programm, das nahtlos an das erfolgreiche Jubiläumsprogramm 20 Jahre-Kumedie anschließen soll. Somit startet die Kumedie erneut einen Angriff auf die Lachmuskeln ihrer Gäste. Mit ihrem mittlerweile zwölften Programm wollen sie ihr Publikum zweieinhalb Stunden unterhalten, so dass die Gäste hoffentlich wieder mit dem Satz nach Hause gehen: "Ach war das wieder schön, wir konnten zweieinhalb Stunden lachen und den Alltag vergessen."

Travestie und Kabarett

Ob aktuelle Tagespolitik, Parodie, Travestie, Gesang, Comedy, Kabarett oder einfach nur der banale Witz – alles ist in diesem neuen Programm enthalten. Thomas Moser, Frontmann und "Schwertgosch" in einer Person, wird sich wieder "uffrege", so dass die Adern an seinem Hals zum Bersten angespannt sein werden.

Nahe am Herzinfarkt, schwitzend und keuchend wird er sich in seinen schon legendären 15 Minuten zur Freude des Publikums bis zur Erschöpfung aufregen unter dem Motto "Ich könnte Ihnen ja einmal erzählen, was mich in letzter Zeit so uffgregt hat."

Themen gibt es ja genug, über die sich mit Sicherheit nicht nur Thomas Moser, sondern auch das Publikum immer wieder "uffregt". Er sieht sich als Sprachrohr der Bevölkerung und schaut deshalb das ganze Jahr sehr genau hin, über was sich der eine oder andere aufregt.

Ihm zur Seite steht wie immer Frank Blom, Trottel, Naivling, genialer Parodist und Schauspieler aber auch ein begnadeter Sänger und nicht zu vergessen der Frauenversteher schlecht hin.

Karten für folgende Termine gibt es schon jetzt für den Villinger Ratskeller am: 11., 18., 19., 25. und 26. Oktober, 8., 15. und 16. November sowie im Café Häring in Schwenningen am 22. und 23. November. Tickets gibt es beim Reinigungszentrum Heinzmann in Villingen, Niedere Straße 53, 07721/2 53 86 und im Cafe Häring in Schwenningen, Kirchstraße 7, Telefon 07720/3 55 58 oder per E-Mai an th.moser@gmx.de. Der Eintrittspreis beträgt 18 Euro im Vorverkauf und 20 Euro an der Abendkasse. Einlass ist ab 18 Uhr, Beginn ist um 20 Uhr.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.