Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Zuerst der Lohn – dann die Arbeit

Von

VS-Villingen (pr). Als etwas noch nie Dagewesenes wurde es in den Gottesdiensten von St. Fidelis und St. Konrad zuvor geheimnisvoll angepriesen und das war es dann auch: Eine Klingelbeutelaktion der besonderen Art.

Zuerst der Lohn und dann die Arbeit – hier wurde die übliche Reihenfolge auf den Kopf gestellt. Für die geplante Erweiterung der Bernhardshütte werden erhebliche Finanzmittel benötigt. So haben sich der Spendensammelausschuss des Vereins Bernhardshütte und Pfarrer Josef Fischer eine außergewöhnliche Aktion ausgedacht.

Interessierte Unterstützer durften sich vorbereitete Umschläge mit je 50 Euro aus dem Körbchen nehmen. Dieses "Geschenk" war verbunden mit der Bitte, diese bis zum ersten Advent möglichst zu vermehren und zusammen mit dem Mehrerlös wieder zurückzugeben. Das Startkapital wurde dabei von einem Spender, der nicht genannt sein möchte, zur Verfügung gestellt.

Der Bau der Bernhardshütte als Jugendfreizeitheim begann 1953 durch die Initiative von Johannes Ruby als damaliger Vikar der Fidelisgemeinde und Pfarrjugendleiter Franz Klein. Aus dem Abbruchmaterial der alten Fideliskirche wurde mit viel Eigenleistung die ursprüngliche Hütte erstellt und am 2. September 1956 feierlich eingeweiht. Größere Um- und Anbauten erfolgten in den 80er und 90er Jahren.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.