Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Wohngebiet: Schilterhäusle wird immer beliebter

Von
Das Schilterhäusle am Rande Villingens ist heute ein beliebtes Wohngebiet für Familien. Entstanden um 1960, dauerte es aber seine Zeit, bis die Nachfrage nach Wohnungen im Gebiet anstieg. Heute fehlen den Bewohnern des Schilterhäusles nur noch die Einkaufsmöglichkeiten zu ihrem Glück. Foto: Eich/Teubert

VS-Villingen - Das Schilterhäusle am Rande Villingens ist heute ein beliebtes Wohngebiet für Familien. Entstanden um 1960, dauerte es aber seine Zeit, bis die Nachfrage nach Wohnungen im Gebiet anstieg. Heute fehlen den Bewohnern des Schilterhäusles nur noch die Einkaufsmöglichkeiten zu ihrem Glück.

Die Nähe zum Wald, das Miteinander junger Familien und das neue Klinikum spricht die Bewohner des Wohngebiets im Schilterhäusle an.

Laden wäre wünschenswert

Die Freundinnen Karolina, Madleen und Jessica sind ­gemeinsam im Schilterhäusle aufgewachsen und kennen das Wohngebiet seit mehr als 20 Jahren. Obwohl alle drei mittlerweile mit ihren ­Familien in anderen Teilen Villingen-Schwenningens leben, zieht es sie ab und an in die alte Heimat zurück. Und so verbringen sie viel Zeit mit ihren Kindern auf dem schönen neuen Spielplatz im Schilterhäusle.

Ihnen gefalle die Ruhe im Wohngebiet, die Möglichkeit nah an der Stadt zu sein und dass es kein großes Verkehrsaufkommen gebe. Madleen betont die "perfekte Busverbindung" , da alle halbe Stunde ein Bus vom Schilterhäusle nach Villingen oder Schwenningen, beispielsweise mit der Linie 1, fahre. Sie selbst wohne mittlerweile in Dauchingen. Auf die Frage nach Wünschen oder Veränderungen im Wohngebiet antworten alle drei Frauen einstimmig: einen Laden!

Karolina erläutert diesen Wunsch noch einmal genauer: "Ein Bäcker wäre super". Auch sie wohne mittlerweile nicht mehr im Schilterhäusle, sondern in Deißlingen. Eine gemeinsame Freundin der jungen Frauen, die jedoch nicht aus dem Schilterhäusle kommt, könne die Situation der fehlenden Läden nicht nachvollziehen. Ihrer Meinung nach würden diese im ganzen Gebiet sicher super ankommen und einen guten Umsatz machen.

"Dörfliche Atmosphäre" begeistert

Die 16-jährige Noemi ­Cellier lebt seit sieben Jahren im Wohngebiet und verbringt ihre Zeit gerne mit ihren Freunden im Freien, beispielsweise im Skaterpark. Ihr gefalle die Nähe zum Wald und die Möglichkeit Freundschaften zu schließen, da viele junge Leute im Schilterhäusle wohnen. Wünschen würde sie sich jedoch "eine kleine Bäckerei, statt nur Häusern" ,um nicht immer so weit zum Einkaufen fahren zu müssen. Ihre Freundin Shakira Assa stimmt ihr eindeutig zu.

Auch eine langjährige Bewohnerin, die schon seit 20 Jahren im Schilterhäusle lebt, spricht den Mangel von Geschäften an. Ihr Wunsch wäre es, das Einkaufen im Wohngebiet leichter zu gestalten.

Valentina Kibler ist vor sieben Jahren ins Schilterhäusle gezogen und freue sich, dass sich ihre Kinder hier frei bewegen können. Ihr gefalle die "dörfliche Atmosphäre", das jeder eben jeden kenne. Wie die anderen Bewohner wünscht sich auch Valentina Kibler einen Laden im Wohngebiet, blickt aber positiv in die Zukunft: "Das kommt sicher bald".

1600 Menschen leben im Schilterhäusle

Eine rege Wohnungsanfrage herrscht heute um das Wohngebiet Schilterhäusle am Rande Villingens, umgeben von landwirtschaftlich genutzten Flächen. Das war nicht immer so. Entstanden ist das Wohngebiet zwar schon Mitte der 1960er, erlangte aber erst in den Neunzigern an Beliebtheit. Es siedelten sich immer mehr Arbeitsplätze an, schließlich brachte die Eröffnung des neuen Klinikum zwischen Villingen und Schwenningen im Juli 2013 große Wohnungsnachfrage im Schilterhäusle. Das Schwarzwald-Baar-Klinikum schaffte attraktive Arbeitsplätze und beinhaltet 750 Betten.

Im Schilterhäusle leben aktuell 1600 Menschen (Stand 2019). Die eigene Bewohnerinitiative "Schönes Schilterhäusle" setzt sich seit Jahren für Verbesserungen im Wohngebiet ein. So wurden 2019 die Bänke des Parks und des Bolzplatzes erneuert.

Das Schilterhäusle hat eine vielseitige Infrastruktur. Neben dem großen Schwarzwald-Baar-Klinikum gibt es die Rehaklinik am Klosterwald. Außerdem befinden sich hier die Betriebskindertagesstätte am Schwarzwald-Baar-Klinikum und das David-Fuchs-Haus, ein Kinder und Familienzentrum (Kifaz).

Spielplatz sehr beliebt

Jugendliche können sich Mittwochs und Freitags am Nachmittag im Jugendtreff in der Tularstraße zusammenfinden. Der Awo Schulkindergarten befindet sich an der Wilhelm-Schickard-Straße, genauso wie das Bildungszentrum Winkler. Die Busanbindung bietet Möglichkeiten schnell zu anderen Stadtteilen in Villingen und Schwenningen zu gelangen.

Der neue Spielplatz im Schilterhäusle gehört seit Juli zum Wohngebiet. Seit 2017 stand die Planung des neuen Spielgeländes für Kinder, bis dieser dann 2020 verwirklicht wurde. Die Investition, mit einem Wert von rund 200.000 Euro überzeugt Bewohner und Besucher, die sogar aus anderen Wohngebieten her fahren. Familien können eine Rutsche mit Kletterkombination, eine Sand-Wasser-Matschanlage oder ein Trampolin, dass im Boden integriert ist, nutzen.

Im Gespräch mit den Bewohnern fällt aber immer wieder ein Thema ins Auge: Es fehlen die Einkaufsmöglichkeiten. Und im Übrigen ist in der Nachbarschaft das neue Baugebiet "Lämmlisgrund" geplant.

Fotostrecke
Artikel bewerten
11
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.