Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Wiha Panthers feiern den Aufstieg

Von
Der Meisterjubel der Panthers kannte am späten Samstagabend keine Grenzen mehr. Der anschließende Showteil des Teams war ganz großes Kino. Foto: Direvi

VS-Schwenningen - Die Schwenninger Panthers sind Meister der 2. Regionalliga. Vor 1000 begeisterten Zuschauern feierten sie am Samstag in der Deutenberghalle den entscheidenden 101:80-Sieg gegen akademie Ulm. Der Aufstieg in die 1. Regionalliga ist perfekt. Noch eindrucksvoller war aber später der Showact der Mannschaft. Ulm wird überrollt. "Wir hatten keine Chance. Die Panthers haben sich als der verdiente Meister präsentiert", so kommentierte der Ulmer Coach Chris Harris die 40 Minuten, die die Schwenninger nachher so ausgiebig feiern ließen. Die Gastgeber hatten nur zu Beginn ein paar "Wackler" in ihrer Chancenverwertung drin – danach "überrollten" sie das Ulmer Team, lagen bereits zur Pause mit 57:33 vorne.

Bereits einige Minuten vor dem Spielende zogen sich die Panthers ihre weißen Meistershirts über und öffneten die Sektflaschen. Eine tolle Geste hatte Panthers-Trainer Alen Velcic schon beim Spielbeginn gezeigt, als er die treue Anhängerin Lea Schlenker neben sich auf die Trainerbank holte und sie immer in die Taktik einweihte. Einmaliger Showact. Der entscheidende Sieg war das eine – dann jedoch verzauberte der neue Titelträger seine Anhänger mit einem 30-minütigem Showact vom Feinsten. Filmemacher Samba Thiam. Zunächst präsentierte der Mannschaftskapitän seinen Film. In diesem beorderte Alen Velcic von seinem heimischen Trainer-Computer aus alle seine Spieler aus der ganzen Welt zum "Meisterprojekt" nach Villingen-Schwenningen. Ob Fuad Memcic beim Spaziergang, Dejan Dunovic mit dem Auto oder Dragan Damjanovic mit dem Zug – alle kamen. Groß war der Jubel, als Momentaufnahmen des erkrankten Mensah Taylor zu sehen waren. Breakdancer Borisov. Weiter ging es im Programm mit einer Art "Mannschaftstanz" nach den Rhythmen von "Happy" (Pharell Williams), bei dem sich so manches großes Tanztalent (unter anderem Kristian Borisov als Breakdancer) präsentierte. Eindrucksvoll war auch die Solo-Gesangsdarbietung von Trainer Georgi Bujukliev, der die immer noch verbliebenen 1000 Zuschauer mit "Sunshine Reggae" stimmungsmäßig mitriss. Dieser Showteil der Panthers war ganz großes Kino und zeigte, wie sehr die Spieler für ihr Ziel gelebt haben. Gefeiert wurde noch bis spät in die Nacht.

Am Samstag haben die Schwenninger noch ihr letztes Saisonspiel in Karlsruhe. Punkte für die Wiha Panthers: Borisov (23), Damjanovic (17), Dast (8), Dimitrov (2), Dunovic (15), Memcic (23), Pangarov (2), Thiam (10) und Tidas (1).

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading