Am kommenden Montag gibt es erneut eine Kundgebung des lokalen Pegida-Ablegers Sbh-Gida um 18.30 Uhr auf dem Münsterplatz. Und auch die Gegendemonstranten lassen nicht auf sich warten. Foto: Eich

Lokaler Ableger Sbh-Gida ruft zu zweiter Kundgebung auf. Auch "No Pegida" und Antifa rufen zu Demos auf.

Villingen-Schwenningen - Seit Dienstag ist klar: Am kommenden Montag gibt es erneut eine Kundgebung des lokalen Pegida-Ablegers Sbh-Gida um 18.30 Uhr auf dem Münsterplatz. Und auch die Gegendemonstranten lassen nicht auf sich warten, sowohl "No Pegida" als auch das Offene Antifaschistische Treffen VS ließen sich Veranstaltungen für den gleichen Tag genehmigen.

Bereits für vergangenen Montag hatte sich die Antifa gewappnet, falls der Pegida-Ableger kurzfristig noch auf dem Münsterplatz treffen wollte – es blieb jedoch ruhig. Nun liegt der Fokus auf der kommenden Woche, wenn es in der Villinger Innenstadt erneut zu drei Kundgebungen kommen wird. Dabei hat sich "No Pegida" für den Marktplatz angemeldet (19 Uhr), die Antifa möchte sich zunächst in direkter Nachbarschaft zur Pegida um 17 Uhr auf dem Münsterplatz treffen, anschließend in einem Demonstrationszug durch die Innenstadt ziehen, um erneut auf dem Münsterplatz eine Abschlusskundgebung zu gestalten.

Laut Stadtverwaltung rechnet man mit bis zu 500 Teilnehmern seitens der Antifa. Auf ein noch breiteres Bündnis möchten auch Pascal Pestre und Nicola Schurr die No Pegida-Bewegung in der Region stellen. Klar sei, dass wieder die Parteien, die Kirchen und die Gewerkschaft zum Protest aufrufen, erklärt Pestre. Geplant sei, noch weitere Vereine aus der Region mit ins Boot zu holen. "Wir wollen gegenüber Pegida ein Zeichen setzen, ihnen zeigen, wir sind viele und wir sind mehr", gibt er die Devise für die zweite Aktion vor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: