Bürger können Raser-Standorte nennen

Schwarzwald-Baar-Kreis. Die Hauptunfallursache bei schweren Verkehrsunfällen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Tuttlingen war im vergangenen Jahr zu schnelles Fahren. Insgesamt 19 Verkehrsteilnehmer verloren 2014 (2013: 18 Verkehrsteilnehmer) dadurch ihr Leben. Dabei ging die Gesamtanzahl an Unfällen mit Unfallursache Geschwindigkeit in den Landkreisen Freudenstadt, Rottweil und Tuttlingen sowie im Schwarzwald-Baar-Kreis und Zollernalbkreis um über 18 Prozent zurück (2013: 1002 Unfällen, 2014: 817). Landesweit betrug der Rückgang 10 Prozent. "Ziel des ›24-Stunden-Blitzmarathon‹ am 16. und 17. April ist es deshalb, dass bei allen Verkehrsteilnehmern, Bewusstsein für Verkehrssicherheit geschaffen wird", erklärt das Polizeipräsidium Tuttlingen. Eine Studie belege, dass jeder vierte Deutsche Angst habe, Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden. Dennoch riskierten einzelne Verkehrsteilnehmer nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das vieler anderer Menschen. Am dritten Blitzmarathon können sich alle Bürger beteiligen. Über das Internet haben sie die Möglichkeit, der Polizei die Stellen zu nennen, an denen ihrem Empfinden nach gerast wird und deshalb eine potenzielle Gefahr für Menschenleben besteht.

Weitere Informationen: https://blitzmarathon.polizei-bw.de/

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: