Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Wie im richtigen Leben

Von
Die Villinger Schriftstellerin Anke Laufer las in der Stadtbibliothek aus ihrem Buch "Unheimliche Todesfälle und andere Irritationen". Foto: wz Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Willi Zimmermann

VS-Villingen. "Unheimliche Todesfälle und andere Irritationen" war die Lesung der aus Villingen stammenden Schriftstellerin Anke Laufer in der Stadtbibliothek Villingen überschrieben. Zu diesem Genre gehört auch die Kurzgeschichte über die "Zuflucht des Vito Laquasto".

Für eine Kurzgeschichte eher ungewöhnlich, wird auf mehreren Erzählebenen ein Spannungsbogen aufgebaut. So hat niemand in einem kleinen überschaubaren Dorf gemerkt, dass dort jemand in einer Feldscheune haust, um sich zu verstecken. Es fiel erst auf, als die Polizei dort war und ein Zinksarg herausgetragen wurde. Um ihrer dörflichen Langeweile zu entgehen, gingen einige Bewohner miteinander auf Spurensuche, weil sie sich mit den offiziellen Untersuchungsergebnissen nicht abgaben. Das zusammengesetzte Puzzle ergab, dass jemand zu Unrecht verdächtigt wurde, ein Kind missbraucht zu haben, und seine Umgebung bedenkenlos seine Existenz vernichtete und ihn so in den Selbstmord trieb, ohne vorher an seine Person einen Gedanken zu verschwenden.

Ein heißes Eisen nicht nur in unseren Breiten wurde in der Geschichte einfühlsam und mit klaren Worten und Zusammenhängen literarisch bearbeitet. Übrigens, so ließ sie im Gespräch mit den Besuchern "die Bombe platzen", gab es einen ähnlich gearteten Fall in ihrer direkten Nachbarschaft.

Wie sie zum Schreiben solcher Geschichten kam, wollte das Publikum wissen. Als Ethnologin müsse sie auf Menschen eingehen, sich mit ihnen und ihren Geschichten auseinandersetzen, erklärte Laufer. Dabei möchte sie sich nicht auf eine rein wissenschaftliche Textlichkeit beschränken, sondern den Erzählspielraum weiter ziehen. Anke Laufer freute sich über das große Interesse an der Lesung mit mehr als drei Dutzend Besuchern. Musikalisch begleitet wurde die Lesung vom Villinger Trio "Old Harpics", das für diese Veranstaltung eigens gegründet wurde.

Wer an diesem Abend Lust bekam oder überhaupt Interesse hat, sich selbst an einem spannungsgeladenen Text zu versuchen, hat die Möglichkeit an einem Krimiworkshop der Autorin am 5. und 12. Oktober an der Volkshochschule teilzunehmen.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading