Warum der Christbaum umstürzte, lässt sich nicht mehr feststellen. (Symbolfoto) Foto: Heidepriem

Baum knickt in Fußgängerzone während Sturm um. Zum Glück niemand verletzt.

Villingen-Schwenningen - Ein Weihnachtsbaum ist während des Sturms am Montag gegen 11 Uhr in der Rietstraße in Villingen umgeknickt und hat einen Fußgänger nur knapp verfehlt.

Zum Glück habe sich niemand verletzt, atmet Oxana Brunner von der Pressestelle der Stadt auf. Seien doch in der Fußgängerzone viele Menschen unterwegs. Warum der Christbaum umstürzte, lasse sich nicht mehr feststellen. Das Team der Technischen Dienste Villingen-Schwenningen (TDVS) habe langjährige Erfahrungen mit dem Aufstellen der Bäume. Es habe sie sorgfältig in die Bodenhülsen gestellt und mit Keilen fixiert. Es sei möglich, dass es zu Haarrissen oder Transportschäden gekommen ist und der Stamm dem Sturm nicht mehr hat standhalten können.

"Da reicht manchmal eine Windböe", erläutert sie. Inzwischen stehe wieder ein Baum an der Stelle. Zudem habe das TDVS-Team alle Standorte kontrolliert.