Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Wegen Haushaltssperre keine weitere Straßenausbesserung

Von
Eigentlich war ursprünglich angedacht, insbesondere einige in Mitleidenschaft gezogene Straßen in Schwenningen mit dem Dünnschichtasphalt auszubessern, aber die Maßnahmen sind der Haushaltssperre zum Opfer gefallen. Foto: Eich

Villingen-Schwenningen - Mit freudiger Erwartung schauten am Montag und Dienstag die Bürger in Pfaffenweiler auf die Kolonne, die im Oberdorf und Unterdorf Dünne Asphaltdeckschicht in Kaltbauweise (DSK) - besser bekannt als Dünnschichtasphalt – aufgetragen hat.

Nachdem in der vorherigen Woche zunächst die Hans-Sachs-Straße, die Gluckstraße und die Fohrenbühlstraße in Schwenningen mit der Methode ausgebessert wurde, standen nun in diesen Tagen die sanierungsbedürftigen Straßenzüge in Pfaffenweiler auf dem Plan. Die dafür zuständige Firma VSI aus Kaiserslautern wird die Doppelstadt dieses Jahr jedoch nicht mehr anfahren.

Eigentlich war ursprünglich angedacht, insbesondere einige in Mitleidenschaft gezogene Straßen in Schwenningen mit dem Dünnschichtasphalt auszubessern, aber die Maßnahmen sind der Haushaltssperre zum Opfer gefallen.

So sind in den vergangenen Tagen lediglich die Restaufträge abgearbeitet worden, weiterer Dünnschichtasphalt wird vorerst nicht mehr aufgetragen. Dadurch werden dieses Jahr 800.000 Euro an Kosten gespart. 

Artikel bewerten
11
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.