Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Wanderungen in der Ferienzeit

Von
Bei der zweitägigen "Hochgebirgstour mit Hüttenromantik" kommen die Wanderer ins Prinz-Luitpold-Haus. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Schwenningen. Der Schwäbische Albverein Schwenningen bietet auch in diesem Jahr vier attraktive Ferienwanderungen jeweils an einem Mittwoch an.

Los geht’s am Mittwoch, 7. August, mit der "Großen alpinen Feldbergrunde" ausgehend vom Feldberger Hof über den Hüttenwasen, Alpiner Pfad, Todtnauer Hütte zurück zum Haus der Natur.

Am Mittwoch, 14. August, ist Damüls Ziel der Fahrt. Von dort aus wird der höchste Berg des Bregenzer Waldes, das Glatthorn, bestiegen. Alternativ bietet der Blumenlehrpfad oberhalb von Faschina einen Einblick in die Bergflora. Ein "Höhepunkt des Alpsteins" ist ohne Zweifel der Mutschen. Am Mittwoch, 21. August, beginnt die Tour in Wildhaus und führt über den Mutschensattel hinauf. Im Abstieg über den Zwinglipass gelangen die Wanderer vorbei an der Zwinglipasshütte wieder hinunter ins Tal.

Eine Woche später, am 28. August, wird das "Matterhorn der Wanderer", wie der Große Mythen als Wahrzeichen von Schwyz bezeichnet wird, bestiegen. Weil für den Gipfelaufstieg Schwindelfreiheit erforderlich ist, besteht auch hier wie bei fast allen Wanderungen eine Abkürzungsmöglichkeit.

Am letzten Wochenende der Ferien in Baden-Württemberg organisiert der Albverein traditionell eine zweitägige Bergtour mit zwei unterschiedlichen Varianten. Die "Hochgebirgstour mit Hüttenromantik" startet mit der Nebelhornbahn hin­auf zum Höfatsblick. Übers Laufbachereck erreicht die Gruppe das Prinz-Luitpold-Haus. Von dort aus besteht für geübte Bergwanderer noch die Möglichkeit zur Besteigung der Kreuzspitze. Nach einem geselligen Hüttenabend gelangen die Teilnehmer am nächsten Morgen über den Jubiläumsweg – Schrecksee – in sieben Stunden hinunter nach Hinterstein. Für diese Bergtour ist gute Kondition Bedingung. Es sind noch wenige Restplätze frei.

"Bergwandern mit Hüttenkomfort" lautet das Motto für die andere Gruppe. Diese wandert am ersten Tag am Fellhorn und der Kanzelwand. Nach der Übernachtung im Hotel Montana in Riezlern im Kleinen Walsertal führt die Wanderung über das Gottesackerplateau am Ifen.

Alle näheren Informationen wie Anmeldung, Fahrpreis, Abfahrtszeiten, Wanderführer und Höhenmeter können Interessierte dem Jahresprogramm des Schwäbischen Albvereins entnehmen, das in der Tourist-Information am Bahnhof Schwenningen ausliegt. Eine ausführlichere Beschreibung findet sich auf der Homepage unter www.albverein-schwenningen.de. Gerne begrüßt der Verein Gäste, die unverbindlich an den Fahrten teilnehmen wollen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.