Als Schlagzeuger weiß Matthias Jakob, wie man eine Band zusammen hält. Eine ähnliche Aufgabe kommt ihm als Kopf des Musik-Netzwerkes zu: Er bringt Musiker zusammen. Foto: Käfer Foto: Schwarzwälder Bote

Kultur: Das Netzwerk ist ein Bekenntnis zur Region / Matthias Jakob erzählt offen / VS Jazz wird zehn

Anfangs war es nur der Wunsch zu anderen Musikern Kontakt zu finden. Jetzt kontaktieren die Musiker ihn. Matthias Jakob ist der Kopf des Musiker-Pools. VS Jazz ist ein Netzwerk für Musiker, zwischen Dorf und Stadt, zwischen Musikern und Menschen.

VS-Villingen. Der Villinger Jazzkeller ist fast bis auf den letzten Platz besetzt. Rechtzeitig eilt Matthias Jakob herein, sucht die Nähe zu den übrigen Zuschauern und nimmt einen Platz in der vordersten Reihe ein. Der Abend gehört den "Zöglingen" von Matthias Jakob, der Nachwuchsband Fluchtpunkt um Thomas ­Duttenhöfner und Lennard Fiehn. Bevor das Konzert losgeht, bei der Vorstellung der Band, richtet sich auch ein kurzes Grußwort an den "Chef-Pädagogen". Im Konzert selbst nickt Matthias Jakob anerkennend mit dem Kopf, fügt sich dem Groove der Band, ­ die Bühne heute Abend gehört den Nachwuchsmusikern.

Matthias Jakob, Musikpädagoge, engagiert sich für junge Nachwuchsmusiker. Dies ist eine Komponente des Musiker-Pools VS Jazz. Was der Musiker-Pool sonst noch darstellt und für Jakob persönlich bedeutet, verrät der Musiker im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten.

Der Musiker-Pool VS Jazz ist Musikvermittlung, "3-d-Netzwerk", ein "Telefonbuch für Musiker", die "Welvert-Sessions" – eine Mischung aus Jamsession, Musik hören und Studioaufnahmen­, Musikunterricht und auch die Nachwuchsförderung gehören dazu.

Wie es dazu kam? In Stuttgart und Mannheim an den Musikhochschulen studiert, seine Liebe gehört dem Piano und Schlagzeug, kam er als Referendar in den Schwarzwald-Baar-Kreis. In Karlsruhe aufgewachsen und groß geworden, war für ihn eigentlich klar, "nach dem Referendariat in 2007/2008 gehe ich wieder zurück". Mit der Zeit kam die Erkenntnis: "Hier ist es cool". Doch das Abwägen war nicht leicht. Eine Großstadt wie Karlsruhe biete für Musiker sehr viele Möglichkeiten, sei aber anonym. Villingen-Schwenningen, obwohl Oberzentrum, aber eben doch ländlich geprägt, biete auf den ersten Blick weniger Möglichkeiten. Dieser Eindruck wandelte sich aber mit der Zeit.

Die Erkenntnis "hier ist es cool" stellte sich mit den ersten Kontakten zu den Musikern hier in der Region ein, egal ob diese studiert oder nicht studiert hatten. Die ersten Auftritte und Aufträge folgten. Sein Musiker-Telefonbuch wuchs. Die Idee VS Jazz zeichnete sich nach und nach immer deutlicher ab.

Seit 2010 gibt es die Idee und das Konzept VS Jazz. Wenn ein Veranstalter ein Musikprogramm zu einem bestimmten Anlass sucht, sei es das Jubiläum einer Firma oder eine Hochzeit, geht diese Anfrage an Matthias Jakob. Jakob wählt dann aus seinem Musiker-Pool das passende Musikangebot aus, für jeden Anlass und für jede Größenordnung. "Jeder der Lust hat, kann mitmachen", ist die Ansage von Matthias Jakob an alle interessierten Musiker der Region, in erster Linie im Bereich Jazz und Pop.

Matthias Jakob ist Jazzmusiker, aber vor allem auf Pädagoge. Nebenbei ist er im Vorstand bei den Freien Wählern. An der Musikakademie gibt er "Spezialunterricht", unter anderem Jazz-Piano. Seine Hauptaufgabe ist aber der "Basisunterricht" am Gymnasium am Hoptbühl in Villingen. Dort versucht er junge Menschen den Horizont zur Musikwelt zu öffnen. Wo es der Lehrplan zulässt, konfrontiert er die Schüler damit, sich praxisorientiert mit den gängigen Hauptinstrumenten auseinanderzusetzen. Nur wer die Erfahrung am Instrument selber macht, kann feststellen, ob sich da möglicherweise eine neue Leidenschaft abzeichnet. Eine Handvoll Musiker konnte Jakob auf diese Weise bis zum Musikstudium und im Anschluss als Berufsmusiker begleiten.

Dass das Musiker-Netzwerk VS Jazz mehr als eine reine Musikvermittlung ist, liegt auch an den jungen Musikern. Wenn sich junge Talente und alte Hasen musikalisch begegnen, wirkt das Netzwerk in alle Richtungen. In der Breite, ob als Duo oder Jazz-Quintett, aber auch "in der Höhe": Musiker jeden Alters lassen ein 3-d-Netzwerk entstehen.

Eines weiß Jakob sehr zu schätzen: Hier in VS "kennt jeder jeden". Der soziale Kontakt der Musiker untereinander ist ihm wichtig. Das sei in einer Großstadt anders.

Sein Fazit: "Das Vertrauen der Leute hier in VS muss man sich verdienen, dann aber begegnen einem die Menschen mit großer Herzlichkeit."