Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Von Dokumentarfilm bis Komödie

Von
Vom Projekt, bei Meßkirch eine ganze Klosterstadt nach alten Plänen aus dem neunten Jahrhundert aufzubauen, erzählt der Dokumentarfilm "Campus Galli". Foto: Mindjazz Pictures Foto: Schwarzwälder Bote

Triberg. Das Seniorenkino startet mit seinem Herbstprogramm. Am Donnerstag, 19. September, zeigen die Triberger Kronenlichtspiele ab 14 Uhr den spannenden Dokumentarfilm "Campus Galli".

In Meßkirch wird nach der ältesten noch erhaltenen Architekturzeichnung des Abendlands mit den handwerklichen Mitteln und Methoden des neunten Jahrhunderts eine ganze Klosterstadt aus der Karolingerzeit mit Wohnhäusern, Werkstätten und der Abteikirche gebaut. Eine gewaltige Herausforderung, denn wer weiß denn noch, wie man so etwas macht. Schriftliche Quellen gibt es nur wenige. Damit ist das Projekt ein handwerkliches, archäologisches und auch menschliches Abenteuer. Der Regisseur begleitete die Arbeiten auf der entlegenen Baustelle drei Jahre lang und schuf mit dem Film ein beeindruckendes Zeugnis eines einzigartigen Experiments.

Weiter geht es am Donnerstag, 24. Oktober, um 14 Uhr mit "Der Junge muss an die frische Luft". Die warmherzige Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling. Humorvoll und ergreifend erzählt der Film vom Aufwachsen im Ruhrpott der 1970er-Jahre und von einer starken Persönlichkeit, aber auch einem Lebensweg, der düstere Phasen hatte.

Am Donnerstag, 28. November, heißt der Film "25km/h". Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 Kilometer pro Stunde, dafür haben die entfremdeten Brüder, die sich 30 Jahre nicht gesehen haben, umso mehr Gelegenheit für jede Menge Abenteuer und Zeit, sich wieder näher zukommen. Einige Szenen wurden auf dem ­Gengenbacher Weinfest gedreht. Es ist ein Gute-Laune-Film, eine Komödie, mal turbulent, mal melancholisch und mit Happy End.

Nach den Filmen gibt es die Möglichkeit, im Kinofoyer den Nachmittag bei Kaffee Tee und Kuchen gemütlich ausklingen zu lassen. Für dieses Angebot bitten die Veranstalter um Anmeldung unter Telefon 07722/50 78. Wer nur den Film sehen möchte, ist ohne Anmeldung willkommen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.