Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Villinger Starter setzen Zeichen

Von
Die Villinger nehmen an der Nordlandtour in Schweden teil (von links): Rainer Wursthorn, ­Thomas Huber, Silke Rosenfelder, Thomas Brandmüller, Armin Wolf und Richie Arheit. Foto: Ski-Club Foto: Schwarzwälder-Bote

VS-Villingen. Die Langläufer des Ski-Clubs Villingen starteten in Schweden ihre Nordlandtour. Beim ersten Lauf in Norberg/Falun beim Engelbrektsloppet über 30 Kilometer klassisch wurde gleich ein Zeichen gesetzt. Rainer Wursthorn und Thomas ­Huber waren vom Start bis ins Ziel zusammen.

Rainer Wursthorn wurde Vierter in 1,36 Stunden, Thomas Huber wurde mit vier Sekunden Rückstand Fünfter. Armin Wolf erreichte das Ziel als 31., Richie Arheit wurde 69., Thomas Brandmüller wurde 497. Bei den Frauen belegte ­Silke Rosenfelder Platz 156.

Beim Hauptlauf über 60 Kilometer in klassischer Technik waren die Profiläufer und Hobbyläufer am Start. 2100 Teilnehmer starten bei minusacht Grad und strahlendem Sonnenschein zum zweitgrößten schwedischen Volkslauf. Rainer Wursthorn musste verletzungsbedingt nach zehn Kilometern aufgeben. Thomas Huber war nach zhen Kilometer noch gut im Rennen. Im Ziel reichte es jedoch nur auf den 154 Platz. Armin Wolf belegte Platz 279. Richie Arheit blieb in 3,57 Std noch unter der Vier-Stunden-Marke und belegte den Platz 395. Die Nordlandtour geht jetzt weiter nach Östersund.

 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.