Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Viele kommen in den Eisgenuss

Von
Cristina Viegas freut sich über die bisherige Kundenresonanz beim Eisverkauf. Foto: Kratt Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Schwenningen (mk). Seit einigen Wochen steht er schon auf der Möglingshöhe hinter dem Festgelände: der Eiswagen von Luis Pinto und Jorge Gomes, die eigentlich das Eiscafé Cristallo in St. Georgen betreiben. Mit ihnen hat die Stadtverwaltung zwei Interessenten für das Stellwerk, das wieder belebt werden soll, einige hundert Meter entfernt gefunden (wir berichteten mehrfach).

Spaghetti-Eis verkauft sich am besten

Doch damit am Stellwerk Eis verkauft werden kann, muss es zunächst renoviert werden. Der Verkauf im mobilen Eiswagen gilt daher für die potenziellen Pächter diesen Sommer als Testlauf in Schwenningen.

Und wie läuft es bisher? "Wir sind eigentlich zufrieden", berichtet Cristina Viegas, Schwägerin von Jorge Gomes, die zumeist auf der Möglingshöhe vor Ort ist. Unter der Woche hat der Eiswagen nachmittags ab etwa 14 Uhr geöffnet, am Wochenende eine Stunde früher, wenn Fes­te auf der Möglingshöhe stattfinden, dann sogar schon um 11 Uhr. Von den Veranstaltungen profitiere der Eiswagen übrigens sehr. Momentan merke man jedoch, dass Ferienzeit ist, gibt die Verkäuferin zu. An den Wochenenden sei dennoch einigermaßen viel los.

Was verkauft sich besonders gut? Bei den Kindern seien es die normalen Kugeln, die Erwachsenen würden die verschiedenen Eisbecher im Angebot bevorzugen, erzählt Viegas. "Das Spaghetti-Eis ist derzeit der Renner." Aber auch die Milchshakes und der Eiskaffee kämen bei den Kunden gut an.

Der Standort nahe den öffentlichen Toiletten sei bewusst gewählt. Hier gebe es den erforderlichen Wasser- und Stromanschluss. Toiletten seien stets Voraussetzung für den Eisverkauf, berichtet Cristina Viegas weiter. Deshalb müssten diese auch ins Stellwerk eingebaut werden.

Zwei Standorte gleichzeitig sind möglich

Neuigkeiten bezüglich der Pacht des denkmalgeschützten Gebäudes am Bahnhof hat sie nicht, hofft aber, dass es zum nächsten Sommer klappt. Wenn der Verkauf weiterhin läuft, dann wäre sogar ein doppelter Standort – sowohl auf der Möglingshöhe als auch im Stellwerk – vorstellbar, weiß Viegas.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.