Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen VHS macht "große Sprünge"

Von
Die Fachbereichsleiter der Volkshochschule Heike Gressenbuch (von links), Arne Kontze, Leiterin Ina Schweizer, Viola Röder, Daniel Zuber, Anette Salomon-Berle sowie Stefan Assfalg, Leiter des Amtes für Jugend, Bildung, Integration und Sport (JuBIS), freuen sich über das neue Semesterprogramm. Foto: Pohl Foto: Schwarzwälder Bote

Die Volkshochschule (VHS) startet am 11. März in das Frühjahrs- und Sommersemester. Das entsprechende Programm umfasst etwa 750 Angebote von 400 Dozenten. Anmeldungsbeginn ist am Samstag, 9. Februar.

Villingen-Schwenningen. Die VHS macht nicht zuletzt durch die neue Leiterin Ina Schweizer derzeit "große Sprünge", wie es Stefan Assfalg als Leiter des Amtes für Jugend, Bildung, Integration und Sport (JuBIS) beschreibt. Auch die Veränderung innerhalb des Programms trage dazu bei. Hier nimmt das Thema Digitalisierung zu und das nicht nur in Form von entsprechenden Weiterbildungskursen und Themenveranstaltungen, sondern auch durch neue Angebotsformate.

So kann die Teilnahme an Angeboten in Berlin oder anderen Städten von Villingen-Schwenningen aus gebucht werden und dann über das Internet per Live-Stream mitverfolgt werden. "Das ist ein Trend, der im Bereich Bildung wohl die Zukunft sein wird", glaubt Arne Kontze als Fachbereichsleiter für Beruf und Medien.

Als einen der Höhepunkte des Programms beschreibt VHS-Leiterin Ina Schweizer die Veranstaltung "Die 15 Megatrends – oder die Welt von morgen". Es handelt sich um einen Vortrag von Eike Wenzel in der Neckarhalle am Donnerstag, 4. April. "Das ist so ein wichtiges Thema, dass wir allen die Chance bieten wollen, sich über Digitalisierung und Klimawandel zu informieren. Deshalb ist die Veranstaltung kostenlos", erklärt Schweizer.

Die sonstigen Höhepunkte verteilen sich auf die einzelnen Fachbereiche Politik und Gesellschaft unter Leitung von Daniel Zuber, Kunst unter Leitung von Heike Gressenbuch, Gesundheit und Bewegung sowie Beruf und Medien unter Arne Kontze, Ernährung unter Leitung von Anette Salomon-Berle sowie die Sprachenangebote unter Ina Schweizer und Viola Röder.

Insgesamt 17 Sprachen werden an der VHS unterrichtet. "Ungebrochen ist Deutsch als Fremdsprache einer der gefragtesten Kurse", erklärt die Verantwortliche Viola Röder. 35 Deutsch-Lehrkräfte seien hier im Einsatz. Aber auch Englisch habe mit 50 Kursen ein erhebliches Gewicht, betont Schweizer. "Vier davon werden als Wochen- oder gar Wochenendkurs angeboten." Es sei der Versuch, auszuloten, welcher Kurs für Arbeitende attraktiv ist. Wer sich zu Sprachkursen anmelden möchte, kann am 18. Februar in Villingen, oder am 19. Februar in Schwenningen zu den Einstufungsterminen gehen. "Hier wird beurteilt, welches Sprachlevel die Teilnehmer haben und welcher Kurs passend ist", erklärt Röder.

Während bei Ernährungs-Fachbereichsleiterin Anette Salomon-Berle die regionale Küche bei vielen Angeboten im Mittelpunkt steht, setzt Heike Gressenbuch im Kunstbereich vor allem auf die Kooperation mit der Städtischen Galerie. "Es gibt mehrere gemeinsame Aktionen mit der Städtischen Galerie und Galerieleiterin Vanessa Charlotte Heitland geben", erklärt Gresenbuch

Weitere Informationen: Die Anmeldung zu den VHS-Angeboten ist ab Samstag, 9. Februar, persönlich oder telefonisch von 9 bis 12 Uhr möglich sowie jederzeit online unter vhs.villingen-schwenningen.de.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.